Ein Motorradfahrer erlitt am Samstag (31. Juli 2022) auf der Autobahn A3 - im Bereich zwischen dem Autobahnkreuz Fürth-Erlangen und der Anschlussstelle Erlangen-Tennenlohe - einen schweren Unfall. Die Verletzungen, die er sich dadurch zuzog, waren nach Angabe der Verkehrspolizeiinspektion Erlangen zwar schwer, aber nicht lebensbedrohlich.

Zum Zeitpunkt des Unfalls befuhr der 51-Jährige mit seinem Motorrad den linken Fahrstreifen der dreispurigen Fahrbahn, als er das Abbremsen eines ihm vorausfahrenden Autos zu spät bemerkte und aus Versehen auf das Fahrzeug einer 46-jährigen Frau auffuhr. Durch den starken Aufprall stürzte der Mann von seiner Maschine, zog sich schwere Verletzungen zu und wurde durch einen Rettungsdienst in eine Klinik nach Erlangen gebracht - die Autofahrerin blieb glücklicherweise unverletzt.

Schwerer Motorradunfall auf der A3 - Polizei sucht weitere Person

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Polizei - zusammen mit der Feuerwehr Erlangen und dem THW Neustadt a. d. Aisch - für fast eine Stunde zwei Spuren der A3 sperren. Dadurch entstand auf der Strecke ein längerer Stau, auch bedingt durch den gleichzeitigen starken Reiseverkehr. Am Ende wurde der Gesamtschaden des Unfalls auf fast 10.000 Euro geschätzt.

Außerdem stellt sich die mögliche Verwicklung einer dritten Person in den Vorfall heraus. Allerdings sind der Polizei bisher keine weiteren Hinweise dazu bekannt, weshalb sie Zeugen des Verkehrsunfalls darum bittet, sich unter folgender Nummer mit ihr in Verbindung zu setzen:  09131/760414.