Auch wenn die Corona-Lage aktuell und nach der Verlängerung des Lockdowns noch keine sicheren Prognosen zur erhofften Wiedereröffnung und zu den bereits geplanten Veranstaltungen zulässt, legen die Kunstsammlungen der Veste Coburg ein umfangreiches Ausstellungsprogramm für das Jahr 2021 vor.

Als Auftakt soll vom 4. März bis in den Sommer im Studio der Veste mit Friedrich Müller ein talentierter Künstler der deutschen Romantik präsentiert werden. Der Ausstellungstitel "Schön wie ein Schadow. Das Porträt der Fortunata von Friedrich Müller" verweist auf die Auseinandersetzung dieses Künstlers mit seinem großen Vorbild Wilhelm Schadow.

Labor im Herzoginbau

Vom 30. April bis 12. September soll sich das Gewölbe im Kellergeschoss des Herzoginbaues erstmals in einen Ausstellungsraum mit experimentellem Charakter verwandeln - in das Labor. Neun internationale Stipendiatinnen und Stipendiaten haben sich unter Leitung des Bild-Werk Frauenau mit Erzeugnissen aus traditionellen Glaszentren auseinandergesetzt. Ihre Arbeiten werden zusammen mit einer Einführung in die Glaszentren Europas und ausgewählten historischen Glasobjekten in einer Wanderausstellung gezeigt.

Malerei und Druckgrafik

Vom 18. Juni bis zum 12. September will sich die große Sommerausstellung auf der Veste Coburg Lucas Cranach d. Ä. widmen, einem der bedeutendsten deutschen Künstler des 16. Jahrhunderts. Als Hofkünstler schuf er einst Bilder, die das dynastische, politische und religiöse Selbstverständnis der sächsischen Kurfürsten zum Ausdruck brachten. Cranach bediente sich hierfür nicht nur der Malerei, sondern auch der Druckgrafik. In den Beständen der Kunstsammlungen befinden sich auch bedeutsame Arbeiten Cranach und seiner Werkstatt.

Höfische Kultur

So entstanden zahlreiche Holzschnitte und Kupferstiche, die in ihrer Prägnanz bis heute unsere Vorstellung von der höfischen Kultur seiner Auftraggeber prägen. Die Ausstellung "Bild und Image - Cranach im Dienste des Hofes" zeigt Cranach-Werke aus dem Bestand der Kunstsammlungen der Veste Coburg. Der Bogen spannt sich von den politisch bedeutsamen Porträts der Kurfürsten über religiöse und mythologische Szenen bis zu faszinierenden Turnierdarstellungen.

Im Herbst spielen ungewöhnliche Entwicklungen und Erfindungen in der barocken Waffenkonstruktion die Hauptrolle im Studio. Im Kontext der damaligen Faszination für feinmechanische Objekte kam es in der Zeit um 1700 zu zahlreichen Innovationen. Am Beispiel der Augsburger Familie Wetschgi werden Vermarktungsstrategien und Selbstdarstellung einer barocken Büchsenmacher-Familie dargestellt.

Im Europäischen Museum für Modernes Glas richtet die Sonderausstellung "Vom Sockel zur Wand - Zur Positionierung der Kunst aus Glas" ab dem 23. April den Blick gezielt auf Wand-Objekte. Gezeigt werden 30 Objekte von den 1970er Jahren bis heute.

Zu sehen sind in dieser Präsentation im Glasmuseum ausgewählte frühe dekorative Glasarbeiten und Objekte, die optischen Phänomenen nachspüren und mit Licht und Spiegelungen arbeiten. Neben Werken, die Geschichten erzählen und Botschaften vermitteln, finden sich auch Landschaften und abstrakte Wandbilder.

Einblicke per Video

Führungsangebote und Veranstaltungen werden jeweils aktuell an die Entwicklungen in der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Auflagen angepasst. "Sobald das Haus wieder öffnen darf, werden wir wohl als erstes wieder mit den Führungen im Außenbereich der Veste beginnen", so Museumsdirektor Sven Hauschke.

Auch Führungen und Einblicke hinter die Kulissen des Museums per Video sind geplant.

Auch Angebote für Kinder geplant

"Wir hoffen jedoch sehr, dass Ferienprogramme und Angebote für Kinder und Familien auch wieder vor Ort umgesetzt werden können", ergänzt Cornelia Stegner, die für die Bildungsangebote der Kunstsammlungen zuständig ist.

Geplante Ausstellungen auf der Veste und im Glasmuseum

Kunstsammlungen Veste Coburg

4. März bis 22. August: Ausstellung im Studio "Schön wie ein Schadow. Das Porträt der Fortunata von Friedrich Müller"

30. April bis 12. September: Ausstellung im Labor "Glass Works - European Glass Lives in Craft, Art and Industry"

18. Juni bis 12. September: Sonderausstellung "Bild und Image - Cranach im Dienste des Hofes"

Glasmuseum Rosenau

23. April bis 7. November: "Vom Sockel zur Wand - Zur Positionierung der Kunst aus Glas"

Infos zu den Kunstsammlungen der Veste Coburg und dem Glasmuseum gibt es online (www.kunstsammlungen-coburg.de)red