• Süc Coburg verkündet nächste "Preisanpassung"
  • Wasser und Gas betroffen - deutliche "Mehrbelastung" für Kunden
  • "Preiserhöhung um schmerzliche 60 Prozent": Versorger nennt Gründe

Die Süc Coburg hat nach der Bekanntgabe deutlich gestiegener Strompreise auch erhebliche Mehrkosten für ihre Kundschaft in den Bereichen Wasser und Gas verkündet. "Preissteigerungen bei Baumaterialien treffen das Versorgungsunternehmen dabei ebenso wie die übrige Baubranche", heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Hinzu komme "die Mehrbelastung durch die im Juli 2022 um knapp 20 Prozent erhöhten Bezugspreise von der Fernwasserversorgung Oberfranken", so die Süc.

Gas wird ab Januar um 60 Prozent teurer - Süc Coburg kündigt Preissteigerungen an 

Aus diesen Gründen steige bei der Süc der Grundpreis für Wasser zum Jahreswechsel. Der Verbrauchspreis ändere sich dagegen nicht. "Ab 2023 betragen die jährlichen Mehrkosten für den überwiegenden Teil der Trinkwasserkunden (Standardzählergröße Q3 4) 45 Euro", informiert das Unternehmen.

In der Gasversorgung führten laut Süc "überdimensional angestiegene Beschaffungskosten zu einer Preiserhöhung um schmerzliche 60 Prozent" zum 1. Januar 2023. "Die befristete Senkung der Umsatzsteuer von 19 auf sieben Prozent ist in den neuen Preisen berücksichtigt, die von der Bundesregierung in Aussicht gestellten Entlastungen jedoch noch nicht", heißt es dazu.

Der Rahmen dieses Entlastungspakets sehe nach dem aktuellen Stand die staatliche Übernahme des Gasabschlages für Dezember 2022 sowie einen reduzierten Gaspreis in Höhe von 12 Cent pro Kilowattstunde ab März 2023 vor.

"Finanzielle Nöte und Zahlungsschwierigkeiten": Süc-Chef gibt wichtigen Ratschlag 

Mit der anstehenden Jahresverbrauchsabrechnung würden die Abschläge für das Jahr 2023 auf Grundlage des Verbrauchs aus dem Jahr 2022 und der neuen Preise kalkuliert.

Bei finanziellen Nöten und Zahlungsschwierigkeiten empfiehlt Geschäftsführer Wilhelm Austen, zeitig Kontakt zur Süc aufzunehmen. "Ob via Ratenzahlung oder über Kontaktvermittlung zu sozialen Unterstützungsmöglichkeiten kommen wir umso eher zu einer Lösung, je früher Sie sich melden!", wird Austen zitiert.

"Die Dürrezeiten des vergangenen Sommers haben erneut deutlich gezeigt, wie wichtig Versorgungssicherheit im Trinkwasserbereich ist", erklärt die Süc Coburg. Um diese "im Hinblick auf klimatische Veränderungen" auch in Zukunft sicherzustellen, stünden beim örtlichen Energieversorger Süc Energie und der H2O GmbH "umfangreiche Anstrengungen und Investitionen an". Neben Sanierungen von Trinkwasserbrunnen würden Speichervolumina erweitert und das Rohrnetz "kontinuierlich erneuert".

Auch interessant: Coburger Weihnachtsmarkt feiert nach langer Pause sein Comeback - zahlreiche Attraktionen angekündigt