Laden...
Ahorn
Festabend

SpVgg Ahorn macht die Kinder stark

Sieben Abteilungen der Sportvereinigung Ahorn erhielten für ihre herausragende Nachwuchsarbeit den Oskar-Hacker-Preis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Insgesamt 2100 Euro und drei Schloss-Hohenstein-Wanderpokale übergab die Oskar-Hacker-Stiftung an sieben Abteilungen der Sportvereinigung Ahorn. Foto: Michael Stelzner
Insgesamt 2100 Euro und drei Schloss-Hohenstein-Wanderpokale übergab die Oskar-Hacker-Stiftung an sieben Abteilungen der Sportvereinigung Ahorn. Foto: Michael Stelzner
+2 Bilder

Seit 25 Jahren wird der Oskar-Hacker-Preis an Abteilungen der Sportvereinigung Ahorn für herausragende Kinder- und Jugendarbeit vergeben. Bei einem feierlichen Festabend in der Vereinsturnhalle unter dem Motto "Kinder stark machen" wurden durch die Oskar-Hacker-Stiftung insgesamt 2100 Euro an sieben Abteilungen der Sportvereinigung vergeben, die im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit Hervorragendes geleistet haben. Außerdem wurden die Schloss-Hohenstein Wanderpokale an drei Abteilungen vergeben. Ausgewählt hatten diese Abteilungen der Vorstand der Sportvereinigung und die Oskar-Hacker-Stiftung mit Silvia Hacker-Notar, Georg Westermeier und dem langjährigen Mitarbeiter von Oskar Hacker, Michael Regner. Geehrt wurden auch treue Mitglieder und die "stillen Stars" der Sportvereinigung Ahorn. Außerdem wurden sportliche Leistungen, vorbildlicher Einsatz und verdiente Funktionäre besonders gewürdigt.

308 Jungen und Mädchen aktiv

Vorsitzender Klaus Leonhard stellte fest, das in der Sportvereinigung 308 Jungen und Mädchen bis zu 17 Jahren in sieben verschiedenen Abteilungen aktiv Sport treiben. Darunter sind auch 15 Kinder aus sechs verschiedenen Ländern. "Was Kinder im Sportverein lernen, lernen sie für ihr Leben", stellte Leonhard fest. Kinder stark zu machen, das sei Oskar Hacker ein besonderes Anliegen gewesen. Leonhardt würdigte die Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit der Sportvereinigung Ahorn durch die Oskar-Hacker-Stiftung seit über 25 Jahren. In diesen Jahr sei schon eine sehr ansehnliche Summe zusammengekommen. Und diese Förderung werde weiterhin Bestand haben.

Silvia Hacker-Notar, die Tochter von Oskar-Hacker, war von den Kindern der Sportvereinigung, die sehr viele Überraschungen im Laufe des Abends aufboten, sehr angetan. Sie wünschte dem Verein Solidarität und Zusammenhalt. Alt und Jung und Menschen mit Handicap fänden hier Gemeinschaft und Zugehörigkeit. Heimat werde praktisch im Sportverein gelebt. In Zeiten von Facebook sei der gemeinsame Sport wichtig, denn er biete einen Gegenpool dazu. Ein weiterer Wunsch von Hacker-Notar war, dass man weiterhin respektvoll im Umgang miteinander bleiben und auch Respekt für ehrenamtliche Mitarbeiter und die sportlichen Leistungen des anderen haben möge. Silvia Hacker-Notar sicherte zu, dass die Tradition des Oskar-Hacker-Preises auch in der Zukunft fortgeführt werde.

Für die Stiftung hatte Vorsitzender Klaus Leonhardt ein besonderes Geschenk parat: Er überreichte an deren Mitglieder das "Goldene Ahornblatt".

BLSV-Kreisvorsitzender Jürgen Rückert ging auf die Arbeit der Funktionäre ein, die sehr wichtig sei. Er würdigte die Verdienste von Harry Nausch, der bereits vom BLSV als "stiller Star" für seine Verdienst geehrt wurde. Rückert überreichte mit Klaus Leonhardt das "Goldene Ahornblatt". Ferner wurde Jürgen Müller mit der Verdienstnadel in Gold der Sportvereinigung Ahorn für seine Verdienste um den Dart-Sport geehrt.

Der Abend wurde von der Kindertheatergruppe mit einem Auszug aus dem Kindermusical "Arielle" unter der Leitung von Gabi Jahn und Manuela Janson umrahmt, was die Besucher sehr beeindruckte. Die Tanzsportabteilung präsentierte lateinamerikanische Tänze und die Showtanzgruppe "Emotion Dance" vom Karnevalsverein Weidach mit den "Space Girls" zeigten mit viel Schwung und Eleganz verschiedene Tänze. Musikalisch wurde die Veranstaltung von den "Schorischis" umrahmt.

Schloss-Hohenstein-Pokale

Den Schloss-Hohenstein-Wanderpokal der Oskar-Hackerstiftung erhielten mit einer Geldprämie von 300 Euro für die beste Breitenarbeit im Jahr 2017/2018 die Turnabteilung sowie für das erfolgreichste Wettkampfjahr die Leichtathletikabteilung und für das erfolgreichste Wettkampfjahr in der Saison 2017/2018 die Fußballabteilung. Keinen Pokal, aber ebenfalls 300 Euro erhielten die Handball-, Hockey-, Tanzsport- und die Theaterabteilung.

Treue Mitglieder geehrt

Mit einer Urkunde und einer Ehrennadel wurden treue Mitglieder durch Klaus Leonhardt und BLSV-Kreisvorsitzenden Jürgen Rückert ausgezeichnet. Für 25 Jahre: Elfriede Warth, Silvia Strötz, Arnfried Strötz, Ulrike Hose, Jutta Haug, Christine Döhler, Michael Döhler, Brunhilde Angermüller, Christa Hofmann, Wolfgang Hofmann Für 40 Jahre: Thomas Fröbig, Steffen Schamberger, Ingmar Reisenhofer, Fritz Hose, Michael Stegner, Ute Schneider, Annelie Rühr Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Erika Leonhardt, Rolf Bohlein, Helmut Raab und Herbert Eckl geehrt und zu Ehrenmitgliedern ernannt. Für 55 Jahre: Ulrich Sommer Für 70 Jahre: Wilhelm Seiler, Rudi Schmidt, Eugen Dressel

Für besondere sportliche Leistungen wurde Hermann Beckering geehrt, der Bayerischer Meister in den Disziplinen 100 , 200 und 400 Meter und in den gleichen Disziplinen Deutscher Vizemeister ist. Außerdem wurde Amelie Kriwanek geehrt, die bei den oberfränkischen Alternativ-Meisterschaften im 30-Meter-Lauf, 30-Meter-Hürdenlauf sowie im Weitsprung und Ballstoßen jeweils den 1. Platz erreicht hat.

Ferner wurden die Schieds-, Kampf- und Wertungsrichter Günther Leybold, Irmgrad Leybold, Bettina Jungnitz, Siegfried Schäfer, Klaus Fischer, Jan-Philip Räder, Pascal Carl, Bettina Jungnitz, Julia Ettinger, Christian Umlauft und Peter Weigand mit einer Urkunde für ihre Verdienste geehrt. Für vorbildlichen Einsatz und Engagement für die Sportvereinigung Ahorn wurden Sebastian Nausch, Evelyn Matthes, Mona und Benjamin Franz, Carmen und Harry Nausch, Gudio Berner sowie Manfred Deinhart geehrt.Michael Stelzner

Verwandte Artikel