"Das neue Team ist fast komplett", freut sich Teammanager Michael Dehler. Es sei gar nicht so einfach für die Verantwortlichen der VSG Coburg/Grub gewesen, wieder ein neues, schlagkräftiges Team aufzustellen. Und zwei Asse hat die VSG sogar noch im Ärmel: "Nächste Woche präsentieren wir zwei Kracher", verspricht Vorsitzender André Dehler gegenüber infranken.de.

Dabei handelt es sich dann um einen Diagonalspieler und einen Außenangreifer, der Daniel Malescha "mindestens gleichwertig ersetzen soll". Manche Spieler, die noch zur Aufstiegsmannschaft gehörten, beendeten ihre Karrieren auf dem Höhepunkt 1. Liga, andere orientieren sich wegen beruflicher oder privater Verpflichtungen anderweitig.
Vom letztjährigen Kader sind vier Spieler, nämlich Max Meuter, Nikola Poluga, Adam Kocian, Sven Kellermann wieder sicher mit von der Partie.

Nur vier Spieler bleiben sicher

Steffen Reinsch und Jonas Ickerott beenden ihre Karriere. Max Kessel hat sich noch nicht entschieden, ob er sich einem anderen Verein anschließt. Es kann aber gut sein, dass er der VSG in einer unterklassigen Mannschaft erhalten bleibt.

Vorsitzender André Dehler: "Es ist natürlich immer wünschenswert, dass Spieler, die ihre Karrieren in der Bundesliga beenden, dem Verein in andere Funktion, zum Beispielin der Jugendförderung erhalten bleiben. Aber leider ist das beruflich oder familiär bedingt nicht immer machbar."

Fragezeichen hinter Nürnberger

Ein Fragezeichen steht auch noch hinter Publikumsliebling Hansi Nürnberger, der gerne weiter für die VSG in der 1. Liga schmettern würde, jedoch in der Region keine Anstellung als Sportlehrer bekam. Deshalb ist der Verein bemüht, möglichst viele Sportstunden für ihn an den umliegenden Schulen zu bekommen. "Dann macht er bei uns weiter", ist sicher Dehler absolut sicher.

Verlassen werden die VSG nach nur einem Jahr Paul Lohrisch, Merten Krüger und wie bereits gemeldet Daniel Malescha, der zu GCDW Herrsching wechselt. Auch die anderen werden sich Vereinen in der 1. und 2. Bundesliga anschließen. Des Weiteren wechselt, wie bereits gemeldet, Johannes Engel zum Zweiliga-Aufsteiger VC Eltmann, um künftig mehr Spielpraxis zu bekommen.

Mit Rückkehrer Patrick Speta vom TSV Grafing, der zusammen mit Adam Kocian die Spielermacherposition im Team übernimmt, sind die Planungen auf dieser Position aber bereits bei der VSG abgeschlossen.

Auf der Mittelblockposition wird mit dem 21-jährigen Noah Baxpöhler vom Ligakonkurrenten Moerser SC ein weiterer hochtalentierter Spieler zur VSG wechseln und das Duo Kellermann/Poluga ergänzen. Auf der Liberoposition bekommt der frischgebackene Papa von Zwillingen, Beni Kucera, Verstärkung durch den Brasilianer Thiago Jose Welter, der zuletzt für den TV Ingersoll Bühl aktiv war. Wegen einer Verletzung musste er aber lange Zeit pausieren.

Auf der Außenposition wechselt, wie ebenfalls schon berichtet, der 17-jährige Moritz Karlitzcek vom TV/DJK Hammelburg zu den Coburgern. Er wurde vom früheren Co-Trainer von Milan Maric, Tado Karlovic trainiert, der seinem Schützling die 1. Liga zutraut. Auf der Diagonalposition soll Kapitän Hans-Peter Nürnberger spielen.
Sowohl auf der Diagonal-, als auch auf der Außenangreiferposition sind die VSG-Verantwortlichen mit zwei hochkarätigen Spielern in detaillierten Vertragsgesprächen und nächste Woche soll Vollzug gemeldet werden.
Mitte August startet die VSG dann mit ihrem Trainergespann Milan Maric und Volker Pohl in die Bundesliga-Vorbereitung. Mehrere Turniere und Trainingsspiele stehen auf dem Plan von Cheftrainer Maric, der optimistisch ist: "Wir haben es geschafft einen Kader mit jungen talentierten Spielern und erfahrenen Akteuren zusammen zu stellen. Ich freue mich auf unser erstes Saisonspiel gegen Friedrichshafen in der Arena."

Am Samstag, 20. September präsentiert sich die Mannschaft erstmals in der "Schmiede" den interessierten Zuschauern bei einem Einladungsturnier. Gegner werden ausschließlich Erstligisten sein. Am 21. September geht der zweitägige Wettbewerb in Sonneberg weiter.

Testspiele auch in Sonneberg

Geschäftsführer Torsten Spiller erklärt die Wahl für den Spielort Sonneberg: "Der letzte Auftritt Ende Dezember gegen die luxemburgische Nationalmannschaft vor 800 Zuschauern war bereits ein großer Erfolg. Das Interesse für Volleyball ist in Südthüringen sehr groß und wir freuen uns auf die Fans aus "Sumbarch" und Umgebung."
Dauerkarten der VSG können bis Freitag, 15. August 2014 für Vereinsmitglieder des TSV Grub am Forst und der TS Coburg für 20 Prozent Rabatt erworben werden. Mehr Infos dazu auch unter: info@vsg2001.de