Zwei Wettkämpfe in Erfurt nutzten die jungen Sportler des TSV Scheuerfeld für ihren Formtest zu Jahresbeginn.
Die Altersklassen U14 bis U20 konnten beim Hallenmeeting des thüringer LA-Verbandes in verschiedenen Einzeldisziplinen ihr Können unter Beweis stellen.

Der einzige TSV-Sieg

Den einzigen Scheuerfelder Tagessieg erreichte hier Clara Wölfel in der Altersklasse W13 mit persönlicher Bestleistung von 8,43 Sekunden im 60-Meter-Sprint. Im Kugelstoß und Weitsprung verpasste sie mit Platz vier jeweils knapp das Podest.
Sehr gute 4,80, exakt die Qualifikationsweite für die bayerischen Meisterschaften, reichten für Michelle Schmalz in der gleichen Altersklasse zu Platz drei im Weitsprung.
Erfolgreichster männlicher Teilnehmer auf Scheuerfelder Seite war Lars Köhler (M14). Erstklassige 5,20 im Weitsprung und 8,03 über 60 Meter brachten ihm Silber und
Bronze.
Kaum nach stand ihm Jannis Diele in der Altersklasse M12. Er gewann Bronze sowohl im Sprint (8,80) als auch im Hochsprung.
Weitere Top-Ten-Platzierungen erreichten im Wettkampf Annika Böving (W12) im 60-Meter-Sprint, Fritz Link (M13) im Weit- und Hochsprung, Nils Schäfer (M13) im Hochsprung, Frederik Fischer (MJB) im 800-Meter-Lauf und Weitsprung, Giulia Dünsich (WJB) im Kugelstoß und Weitsprung und Marcel Schmalz (MJB) über 200 Meter.

Persönliche Bestzeiten

Nicht in der Top-Ten, aber dennoch mit guten und teils auch persönlichen Bestleistungen konnten sich Luisa Böving (W15) und Constanze Thim (W15) im starken Feld platzieren.
Beim zeitgleich ausgetragenen Mehrkampf in den Schülerklassen waren vier junge Scheuerfelder am Start. In der Klasse M10 erreichten sowohl Phillip Josten mit Platz sechs, als auch Fabian Fronda und Louis Diele mit den Plätzen 13 und 19 vielversprechende Ergebnisse. Emila Böving gelang dies bei den gleichaltrigen Mädchen.
Drei Teilnehmer stellte der TSV zudem beim traditionellen Bambino-Wettkampf des ASV Erfurt, der mit über 440 Startern zu den größten Kinder-Leichtathletik-Wettkämpfen in Mitteldeutschland zählt. Alma Janson (W9) konnte hier im Weitsprung einen tollen 3. Platz mit 3,66 erreichen.
Florian Schäfer (M9) mit 3,23 und Fabian Fronda (M10) mit 3,66 erzielten jeweils Platz sieben im Weitsprung.