Am Donnerstagvormittag (10. November 2022) ist es in Neustadt bei Coburg auf der Sonneberger Straße zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Auto und einem Kleintransporter gekommen. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen könnte ein Sekundenschlaf die Ursache gewesen sein.

Kurz nach 11.00 Uhr befuhr ein 78-jähriger Neustadter mit seinem Wagen die Sonneberger Straße stadteinwärts und wollte links an geparkten Fahrzeugen vorbeifahren. Laut der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg geriet er dabei offenbar aufgrund eines Sekundenschlafs auf die gegenüberliegende Straßenseite. Zu diesem Zeitpunkt fuhren zwei Männer aus dem Landkreis Sonneberg mit ihrem Kleintransporter in die Gegenrichtung. Unausweichlich krachte der 78-Jährige in den Klein-Lkw. Glücklicherweise trug keiner der Beteiligten Verletzungen davon.

Durch den Zusammenstoß entstanden jeweils starke Deformierungen an den Fahrzeugfronten. Bei dem Kleintransporter liefen zudem Betriebsstoffe aus, weshalb auch Mitarbeiter des Bauhofs am Unfallort zum Einsatz kamen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mindestens 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Neustadter Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den Unfallverursacher. 

Aus der Region: Neue Brücke im Landkreis Coburg zu niedrig für Rettungsfahrzeuge - trotz "umfangreicher Abstimmung"