• Neustadt bei Coburg: "Bäckerei Süßenguth" vergibt Gratis-Backwaren
  • "Zwei Fliegen mit einer Klappe": Aktion kommt Bäckerei und Bedürftigen zugute
  • "Wir kämpfen auch": Traditionsbäckerei will sich von Supermärkten abheben

Seit zwei Wochen läuft eine Verschenk-Aktion bei der Bäckerei und Konditorei "Süßenguth" in Neustadt bei Coburg. Der Titel: "Wir schmeißen nichts weg". Hintergrund sind die übrigbleibenden Backwaren am Abend, die vor der Tonne bewahrt werden sollen. "Die Kundschaft zeigt uns den Daumen hoch", sagt Geschäftsführerin Susanne Süßenguth gegenüber inFranken.de.

Neustadter Bäckerei verschenkt Backwaren ab 16 Uhr: "Jeder leidet ja"

Die Aktion würden auch Bäckereien in Großstädten anwenden. Wer ab 16 Uhr in der Filiale in der Heubischer Straße 1 einkauft, bekommt die Hälfte seines Einkaufswertes als (Back-)Waren gratis dazu. Wer also für fünf Euro einkauft, darf sich noch etwas im Wert von 2,50 Euro aussuchen. "Wir hatten in der letzten Zeit auch Obdachlose in der Stadt gesehen und dadurch ist es dazu gekommen", schildert Süßenguth. Die Aktion sei besonders an Menschen adressiert, die auf Hilfe angewiesen sind.

"Auch für Familien mit vielen Kindern. Jeder leidet ja unter den Strompreisen und muss sparen. So schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Leute bekommen etwas geschenkt und wir müssen nichts wegwerfen, was noch gut ist." Die Aktion sei zunächst langsam angelaufen, werde aber inzwischen gerne angenommen. "Die Leute sagen, sie finden es super", so die Beobachtung.

Übrig gebliebene Backwaren am Abend sind ein typisches Phänomen bei Bäckereien. "Wir haben noch ein fahrendes Mobil und man verkauft nicht komplett auf null aus. Man muss ja auch etwas bestückt sein, sonst kommt abends keiner mehr." Die Waren an Tafeln abzugeben sei zwar eine Option, doch das Angebot sei im Umfeld der Bäckerei zu gering. "Zum Beispiel holen es auch Leute, die Fische oder Schafe damit füttern", schildert die Bäckerei-Chefin. Natürlich nehme auch die Belegschaft etwas mit nach Hause.

Traditionsbäckerei spürt Inflation und Energiekrise: "Brötchen für neun Cent ist nicht drin"

Angesichts der Energiekrise und Inflation gibt Süßenguth zu: "Wir kämpfen schon auch. Von daher möchten wir im Gespräch bleiben und uns von Supermärkten absetzen. Ein Brötchen für neun Cent ist bei uns leider nicht drin."

Der Traditionsbetrieb umfasse 18 Mitarbeitende und bestehe bereits seit über 100 Jahren. Süßenguth führe die Bäckerei und Konditorei in der dritten Generation.

An Personalmangel leidet die Neustadter Bäckerei somit anders als viele fränkische Bäckereien nicht. So beispielsweise die "Bäckerei Bachmeier" in Höchstadt, die mit der Schließung nach fast 70 Jahren ihre Kundschaft schockiert hat.