Der Umzug des Bauhofs ist eines der wohl größten Projekte, das 2022 in der Gemeinde Lautertal angepackt wird. "Letztes Jahr hat die Gemeinde auf dem Gelände des Rathauses zwei große Gewerbehallen erworben. Diese werden für den Bauhof umgebaut", erklärt Bürgermeister Karl Kolb (ÜPW) Die Planung ist weitestgehend abgeschlossen, in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten beginnen; voraussichtlich 2024 soll alles fertig sein. "In den Hallen wird der komplette Bauhof untergebracht. Alle Gerätschaften, der Fuhrpark und auch die Büros und Sozialräume kommen in die Hallen." Der bestehende Bauhof im Ortsteil Oberlauter sei mit den Jahren zu klein geworden und platze aus allen Nähten. Was mit den Räumen passieren soll, ist noch offen.

Lücken nach Coburg schließen

Im neuen Jahr sind auch einige Maßnahmen in Lautertal geplant, die die Infrastruktur betreffen. "Zwischen der Apotheke in Unterlauter und dem Kreisel am Ortseingang fehlen noch etwa 250 Meter Fußweg. Die Planungsarbeiten sind abgeschlossen. Aktuell erstellen wir die Unterlagen für die Förderung", sagt Karl Kolb; er rechnet damit, dass der Bau dann 2023 beginnen kann. Nach Abschluss ist die letzte Lücke für Fußgänger zwischen Unterlauter und Coburg dann geschlossen. Eine weitere Lücke im Gehwegenetz soll zwischen der neu gebauten Wohnanlage für Senioren und dem Rathaus ergänzt werden.

Doch nicht nur bei den Gehwegen, sondern auch bei den Radwegen tut sich 2022 was: Der Radweg zwischen der Papierfabrik in Oberlauter und Rottenbach soll zu einem durchgängig gut befahrbaren Radweg ausgebaut werden. "Der Baubeginn kann erfolgen, sobald die Förderzusage vorliegt", erklärt der Bürgermeister. Der Weg soll in Teilbereichen ausgebaut werden; ein Teilbereich soll noch heuer fertig werden, der Rest später.

Ein weiterer Punkt, der in Lautertal 2022 auf der Agenda steht, ist der Ausbau des Internets. "Neukirchen und Tiefenlauter sowie Teile Unterlauters sollen mit schnellem Internet versorgt werden. "Gerade werten wir die Bewerbungsunterlagen der Provider aus", sagt Karl Kolb. Der Ausbau der Verbindungen wird durch die Bayerische Gigabitlinie gefördert.

Neuer Pausenhof wird geplant

Auch was die Wirtschaft anbelangt, soll sich im neuen Jahr einiges tun. "Der Solarpark in Rottenbach soll um fünf Hektar auf 20 Hektar erweitert werden. Dieses Jahr sollen die baurechtlichen Genehmigungen eingeholt werden, das Projekt soll bis Mitte 2023 abgeschlossen sein", sagt der Bürgermeister. Außerdem stehe zur Entscheidung, ob ein Repowering der bestehenden Windräder in Tremersdorf und Rottenbach erfolgen soll.

Die Kinder und Jugendlichen werden in Lautertal 2022 auch nicht zu kurz kommen. "Ein Gruppenraum des Kinderhauses Kunterbunt ist in die Jahre kommen und wird umfassend saniert. Außerdem wird nach der weitgehend barrierefreien Sanierung der Mittelschule am Lauterberg jetzt die Neugestaltung des Pausenhofs geplant - Ausführung ist für 2023 vorgesehen", zählt Kolb auf. Die Sanierung der Grundschule wurde mit einem Sonder-Investitionsprogramm umgesetzt. Die Kosten für den neuen Pausenhof werden sich voraussichtlich auf 150 000 bis 200 000 Euro belaufen. Die Gemeinde Lautertal hat außerdem den Umbau der Jugendbildungsstätte in Neukirchen mit 60 000 Euro bezuschusst. "Die Wiedereröffnung ist zur Jahresmitte vorgesehen."

Neben den zahlreichen Bauprojekten wünscht sich Karl Kolb, dass in seiner Gemeinde endlich ein Bücherschrank aufgestellt werden kann. "Wir haben dafür bereits im März 2021 eine Telefonzelle bestellt, die aber noch nicht geliefert wurde - sobald sie das ist, soll sie entweder vor dem Rathaus oder im Begegnungsgarten aufgestellt werden." Um die Gestaltung der Telefonzelle, die zum Bücherschrank wird, wird sich ein Künstler kümmern.

Ein Haus für Senioren und Jugendliche

Außerdem wünscht sich der Bürgermeister ein Bürgerhaus. "In Lautertal fehlen geeignete Räume für Jugendliche und Senioren." Eine geeignete Immobilie in einem der Ortsteile, die entsprechend genutzt werden könnte, wurde noch nicht gefunden. "Die Immobilie sollte zentrumsnah sein und über mehrere Räume und vielleicht auch einen Veranstaltungsraum verfügen." Auch einen Außenbereich, den man bestuhlen könnte, fände er toll. Außerdem hätte er gerne eine Bushaltestelle und einen Parkplatz in der Nähe, damit das Haus gut zu erreichen ist.