Seit einigen Tagen sind bereits Vorarbeiten im Gange. So wurde das kleine Rasenspielfeld durch Zäune abgesperrt; es wird während der Bauzeit vor allem als Lager von Baumaterial und Baufahrzeugen dienen. Die neue Halle selbst wird dann in der Ecke Bamberger Straße/Karchestraße errichtet. Die Kosten belaufen sich auf 8 Millionen Euro.

Wenn die neue Halle, die speziell auch dem Schulsport zur Verfügung stehen wird, fertig ist, könnte - zumindest theoretisch - die bestehende Dreifachhalle am Anger abgerissen werden. Allerdings ist auch im Gespräch, dass diese Halle als Ausweich-Spielstätte fürs Landestheater genutzt wird, wenn das Theater saniert wird.