Bereits im Juni hatte der Gemeinderat einen Antrag der DFMG Deutsche Funkturm GmbH behandelt. Es sollte ein Betonmast inklusive der Systemtechnik errichtet werden. Die Kommune hatte den Antrag abgelehnt. In der jüngsten Gemeinderatssitzung lag erneut ein Antrag für ein "privilegiertes Bauvorhaben zur Versorgung mit Telekommunikationsangeboten" am Ortseingang von Unterlauter vor. Der Gemeinderat verweigerte bis auf ein Ratsmitglied erneut das gemeindliche Einvernehmen. Die Gemeinderäte denken, dass damit "eine erhebliche Beeinträchtigung des Ortsbildes" erfolge. "Nun liegt die weitere Entscheidung beim Landratsamt", sagte Bürgermeister Karl Kolb.

Keine Versammlung, keine Wahl

Ein Großteil der Sitzung drehte sich um das Thema Feuerwehr. Erstmalig in der Geschichte der Feuerwehr Lautertal wurde ein stellvertretender Kommandant ohne vorherige Wahl in diese Funktion bestellt. Jürgen Kalb übernimmt diese Aufgabe von heute an. Wegen der Corona-Pandemie konnte keine Wahlversammlung nach dem Rücktritt des bisherigen stellvertretenden Kommandanten Patrick Grieb im November 2020 stattfinden. Im Hinblick auf die Neuwahlen bei der Feuerwehr Lautertal am 2. Januar 2022 machte der Gemeinderat von dieser gesetzeskonformen Regelung nach Rücksprache mit Kreisbrandrat Manfred Brückner Gebrauch. Feuerwehrkommandant Siegfried Lorenz hatte Jürgen Kalb vorgeschlagen. Dieser erfülle alle notwendigen Voraussetzungen, hatte Lorenz argumentiert.

Ein weiteres Feuerwehrthema war die Renovierung des Gerätehauses in Neukirchen. Mitte Januar hatten sich Bürgermeister Karl Kolb, Geschäftsleiter Cedric Lindner, Bauamtsleiter Peter Welz und der Neukirchener Ortsteil-Gemeinderat Wolfgang Zapf dort umgesehen - und waren sich einig: Da muss etwas passieren. Nun wird ein neues Sektionaltor mit Schlupftür angebracht, hinzu kommen Arbeiten am Schlauchturm sowie Elektroinstallationen und Heizungsarbeiten. Die Kosten liegen bei mindestens 15000 Euro und sind laut Bürgermeister Kolb nicht exakt kalkulierbar. Der Gemeinderat gab seine Zustimmung. Die erforderlichen Mittel werden im Haushalt 2021 eingestellt. Mit Schreiben vom 7. Dezember hatte die Feuerwehr Lautertal den Antrag gestellt, die Kinderfeuerwehr in die gemeindliche Feuerwehr integrieren zu können. Der Gemeinderat stimmte dem Antrag zu.

Ärger hatte es wegen der SÜC-Baustelle im Hühnerbergsweg in Tiefenlauter gegeben. Ohne vorherige Absprache seien Baumaterialien auf den Grundstücken der Anwohner abgelagert worden, sagte Norbert Seitz. Die Verwaltung hätte vor Beginn der Baumaßnahmen mit den Bürgern sprechen müssen. Inzwischen seien die Anwohner informiert. Mit den Grundstückseigentümern habe man ebenso gesprochen. Dennoch bat Seitz nochmals darum, doch künftig bei ähnlichen Bauarbeiten vorher mal mit den Anwohnern zu reden. "Das ist bestimmt kein großer Akt", sagte er.

Firmen können bauen

Die Firma Bischoff-LS GmbH - Luft- und Klimatechnik möchte im neuen Baugebiet "Reutersgasse II" in Unterlauter ihren Firmensitz errichten. Dem entsprechenden Antrag wurde bis auf einen Punkt grundsätzlich das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Als zweites Unternehmen möchte dort das Autohaus Rennsteig GmbH ein Servicecenter bauen. Diesem Antrag stimmte der Gemeinderat ebenfalls zu.

Ein Name für die neue Straße: Im Zusammenhang mit einem Baurecht im Baugebiet "Reutersgasse II" entschied der Gemeinderat, wie die bisher namenlose Straße, beginnend am Kreisverkehr an der Tierklinik zur Gemarkungsgrenze in Richtung Dörfles-Esbach, heißen soll: "Dörfleser Straße".