Wer über Knut Gramß spricht, muss auch über Melchior Franck sprechen. Und wer sich mit Melchior Franck beschäftigt, muss auch über Knut Gramß sprechen. Der einstige Hofkapellmeister von Herzog Johann Casimir und sein Wiederentdecker - sie sind untrennbar miteinander verbunden.


Denn im Jahr 1964 gründete Knut Gramß den nach Melchior Franck benannten Musizierkreis - den Melchior-Franck-Kreis. Der 325. Todestag des Komponisten lieferte den Anlass. Dass die Auseinandersetzung mit Melchior Franck und seinem Schaffen für Knut Gramß regelrecht zur schicksalshaften Begegnung werden sollte, konnte damals noch niemand wissen.


Doch das Wirken des Melchior-Franck-Kreises gewann rasch ein Eigenleben - dank Knut Gramß. Denn als Leiter des Melchior-Franck-Kreises fand der Pädagoge Knut Gramß seine eigentliche Berufung, der er bis heute dient. Mit unermüdlichem Fleiß und unbeirrbarer Entdeckerfreude hat er die Musik des um 1580 in Zittau geborenen Komponisten und späteren Coburger Hofkapellmeisters der Vergessenheit entrissen.


Als musikalischer Schatzgräber befreite er die Kompositionen Francks vom Staub der Archiv, machte seine Instrumentalsätze, Tänze und weltlichen Lieder in modernen Notenausgaben wieder zugänglich. Vor allem aber: Mit seinem Musizierkreis erweckte Knut Gramß die Werke Francks zu neuem Leben und brachte sie in zahlreichen Konzerten zum Klingen.


Das weckte bald Interesse der überregionalen Öffentlichkeit. Denn Dank Knut Gramß wurde hörbar, dass Melchior Franck ein weit über Coburg hinaus bedeutsamer Zeitgenosse von Heinrich Schütz war.


Frühlingssingen

Im Brotberuf war Knut Gramß Lehrer und lange Jahre an der Grundschule Heldritt tätig. Die Musik aber wurde ihm zu wahren Berufung. Denn neben dem von ihm gegründeten Melchior-Franck-Kreis widmet Knut Gramß auch dem Gesangverein Heldritt große Aufmerksamkeit. 2011 wurde ihm eine außergewöhnlich Ehrung zuteil - für seine 50-jährige Tätigkeit als Chorleiter.

Denn auch in dieser Eigenschaft hat Knut Gramß große Aufmerksamkeit gefunden. Vor allem mit zwei regelmäßigen Konzertterminen bereicherte er das kulturelle Leben der Region. Das Frühlingssingen des Gesangvereins Heldritt fand 2016 zum 40. Mal unter seiner Leitung statt. Auch das Weihnachtssingen in der Heldritter Nikolauskirche jeweils am zweiten Weihnachtsfeiertag hat sich seit vielen Jahren fest etabliert im Veranstaltungskalender.

Am Mittwoch wird Knut Gramß 80 Jahre alt.



Musikalisch vielfältig aktiv


Melchior-Franck-Kreis Von seinem Leiter Knut Gramß im Jahre 1964 gegründet, erschließt sich das aus etwa zwei Dutzend Mitgliedern bestehende Ensemble immer neue Werke alter Musik. Von Anfang an war ein Hauptziel, das noch zum größten Teil unerforschte Werk des Coburger Hofkapellmeisters Melchior Franck der Vergessenheit zu entreißen.

Konzerte Da die umfangreiche Hinterlassenschaft Francks sowohl geistliche Werke als auch Instrumentalsätze, Tänze und weltliche Lieder bietet, gestaltet der Kreis auch abwechselnd Kirchen- und Schlosskonzerte, wobei immer ein religiöses oder kulturgeschichtliches Thema im Mittelpunkt steht.

Knut Gramß ist nicht nur Gründer und Leiter des Melchior-Franck-Kreises, sondern auch langjähriger Leiter des Gesangvereins Heldritt. Bereits 2011 wurde er geehrt für 50-jährige Tätigkeit als Chorleiter.