Ein kleines Jubi läum kann das vor zehn Jahren von Oleg Dynov ins Leben gerufene Internationale Jugend-Musikfestival im Rodachtal feiern. Es ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil des kulturellen Angebots in dieser Region geworden und findet in enger Kooperation von Bayern und Thüringen statt.
Die festliche Eröffnung der bis Sonntag stattfindenden Konzerte bestritt das zum dritten Mal teilnehmende Junge Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Andreas Schulz. Als Veranstaltungsort hatte man erstmals die schmucke, frisch renovierte Stadtkirche von Ummerstadt auserwählt, deren Fassade - jedes Konzert soll eine andere "klingende Regenbogenfarbe" erhalten - in malerischem Pink angestrahlt war. Ein erfreulich zahlreiches Publikum zollte den gediegenen Darbietungen der jungen Musiker reichen Beifall.
Mit einem vierteiligen Ausschnitt aus der "Carmen"-Suite von Georges Bizet begann das attraktiv und publikumswirksam ausgewählte Programm.