Sohn Florian Taubmann bietet zusammen mit seinen Eltern Bernd und Monika neben der Frischmilch andere heimische Produkte an. Aus dem Trommelautomaten können Glasflaschen für die Milch gezogen werden, aber auch Käse von den Milchwerken Oberfranken West in Wiesenfeld und Dosenwurst von der Fleischerei Schreiner (Wiesenfeld). Außerdem gibt es Kartoffeln vom eigenen Anbau sowie verschiedene Nudelsorten, Eier und Honig aus dem Landkreis.

Die Familie Taubmann bewirtschaftet 60 Hektar Ackerfläche, 60 Kühe werden im Stall versorgt. Landwirtschaftsmeister Florian erklärte den Dorfbewohnern, die zahlreich zur Inbetriebnahme des Milchautomaten gekommen waren, dass ein Liter Milch einen Euro koste.


Vom Landratsamt freigegeben

Gegenwärtig gibt es zwei "Milchtankstellen", eine in Neundorf und nun neu die in Neida, günstig gelegen an der Staatsstraße 2205. Alle Anforderungen seien erfüllt worden, die Anlage sei von der Lebensmittelüberwachung des Landkreises Coburg für die Inbetriebnahme freigegeben worden, hieß es beim Eröffnungstermin.

Bürgermeister Bernd Höfer und Kreisbäuerin Heidi Bauersachs sowie zahlreiche Neidaer gratulierten zum Mut der Eröffnung des Milchautomaten und wünschten viel Erfolg. Das sei "gelebte Nahversorgung", sagte Bürgermeister Höfer.

Die Besucher wurden zu einem Milchumtrunk und Wurst- und Käseimbiss eingeladen.