Jobst Hülsemanns Arbeitstag beginnt um 8 Uhr. Er richtet sich auf seinem Platz ein, klappt seinen Laptop auf, checkt seine E-Mails. Dass sich sein Arbeitsplatz gerade irgendwo zwischen 3000 und 9000 Metern Höhe über dem Erdboden befindet, stört ihn nicht. Hülsemann fliegt nach Coventry, zum dortigen Brose-Werk, im Gepäck neben seinem Laptop einen Prototyp für einen Autositz.

Den haben seine Kollegen noch übers Wochenende optimiert, nachdem der Kunde, die Jaguar-Land-Rover Company (JLR), noch Änderungswünsche hatte. Alle Brose-Sitzsysteme werden in Coburg entwickelt. Nun fliegt Hülsemann als Leiter des JLR-Kundenteams nach Coventry, um die Änderungen den Kollegen vorzustellen, die dort die Produktion organisieren müssen. Außerdem wird er am Nachmittag das Okay vom Kunden einholen.