Männer mit schweren Kameras, große Scheinwerfer, absolute Ruhe und nun "Klappe, die fünfte" - so stellt man sich im Allgemeinen Filmaufnahmen vor. Da schauten doch einige Kinder und auch ihre Eltern erstmal enttäuscht in Anbetracht der allseits bekannten Smartphones, mit denen eine Livesendung gemacht werden soll.

Für die Live-Berichte vom Türöffner-Tag nutzt der WDR die neue Technik des "Mobile Reporting". Herzstück des dezentralen Sendekonzeptes sind die Reporter, die mit ihren sendefähigen Smartphones ganz nah dran sind an den Kindern und deren Erlebnissen beim "Türöffner-Tag.

Aber ganz live war die Sache dann doch nicht, denn die Technik braucht auch ein wenig Vorlaufzeit. Allein 30 Minuten dauert es bis die drei Minuten bewegte Bilder in Hamburg im Übertragungswagen landen.