Es handele sich um einen Wechsel der Köpfe, aber nicht der Politik, betont Petra Schneider: Die neue Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion will weiterführen, was sie als Stellvertreterin ihrer Vorgängerin Bettina Lesch-Lasaridis mit auf den Weg gebracht hat.

Dinge wie das Bau- und Investitionscontrolling in der Stadtverwaltung oder das kommunale Förderprogramm für Wohnraum in der Innenstadt gingen auf SPD-Initiativen zurück, sagte Schneider. Aber auch Dinge, die inzwischen einen Teil der Zeit kosten, die die Stadtratsmitglieder für ihr Amt aufbringen müssen: Petra Schneider erinnerte an die Entwicklung des Güterbahnhofsareals und den begleitenden Beirat von Stadtratsmitgliedern, IHK, Hochschule und anderen Beteiligten. Diesen Beirat hatte ebenfalls die SPD vorgeschlagen, und er habe sich bewährt.