Mit einem Dirigat der Oper "Carmen" von Georges Bizet stellte sich der letzte Kandidat des Bewerber-Trios vor wenigen Tagen sehr überzeugend in Coburg vor.

Der junge australische Dirigent Daniel Carter (30), seit Beginn dieser Spielzeit Kapellmeister an der Deutschen Oper Berlin, dirigiert zudem am Samstag das Concertino im Landestheater sowie am Sonntag das 2. Sinfoniekonzert. Auf dem Programm des Sinfoniekonzerts stand die 1963 für Mstislaw Rostropowitsch entstandene Symphonie für Cello und Orchester von Benjamin Britten sowie die 6. Sinfonie mit dem Beinamen "Pastorale" von Ludwig van Beethoven. Solist in Brittens Werk war der Solocellist des Philharmonischen Orchesters Woongwhee Moon. Das Sinfoniekonzert wird am Montag im Landestheater wiederholt. Beginn ist um 20 Uhr.

Einen ausführlichen Bericht vom Coburger Sinfoniekonzert unter Leitung von Daniel Carter sowie zahlreiche Fotos finden Sie hier

Ein ausführliches Interview mit dem jungen Dirigenten Daniel Carter, der sich am Landestheater Coburg um die Nachfolge von Roland Kluttig als GMD bewirbt, finden Sie hier

Einen Bericht über das Coburg-Debüt des jungen australischen Dirigenten Daniel Carter mit "Carmen" am Landestheater finden Sie hier

Einen Bericht über das Coburger "Carmen"-Dirigat mit Moritz Gnann finden Sie hier Ein Interview mit dem GMD-Aspiranten Harish Shankar für die Coburger Kluttig-Nachfolge finden Sie hier Einen Bericht über das Sinfoniekonzert am Landestheater Coburg mit GMD-Aspirant Harish Shankar finden Sie hier