Die Gründungsstadt des Deutschen Sängerbundes wird in diesem Jahr zum Gastgeber für das 23. Bundessingen des Fränkischen Sängerbundes. "Singen macht glücklich" lautet das Motto für die drei Tage vom 7. bis 9. Juli.


Als Familienfest bezeichnet der Fränkische Sängerbund sein Bundessingen, das fast die gesamte Coburger Innenstadt ein Wochenende lang in eine großen (Freiluft-)Bühne verwandelt. Erwartet werden Chöre aller Gattungen - von Kinder- und Jugendchören über Frauen- und Männerchöre bis hin zu gemischten Chören.


Gleichsam als Vorspeise zu diesem musikalischen Wochenende gibt es bereits am Freitag, 7. Juli, einen Abend unter dem Motto "Genuss plus Gesang" im Restaurant Rosengarten. Ein Fünf-Gänge-Menü wird dabei von musikalischen Darbietungen junger Künstler aus dem Sängerkreis Coburg-Kronach-Lichtenfels begleitet.


Für die teilnehmenden Chöre ist dann am Samstag ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant mit verschiedenen Führungen durch die Stadt und durch historische Gebäude. Das offizielle Eröffnungskonzert findet am Abend im Kongresshaus Rosengarten statt (Beginn: 19.30 Uhr).


Kostenlose Einlasskarten

Für dieses Konzert gibt es vorab kostenlose Einlasskarten in der Tageblatt-Geschäftsstelle. Gestaltet wird der Abend von vier Coburger Chören, wie jeweils ein unverwechselbar eigenes Profil besitzen.


Dazu gehört der Auswahlchor des Sängerkreises "Ziemlich beste Stimmen" unter der Leitung von Carolin Heckel ebenso wie der Chor "Unerhört" (Leitung: Antoinetta Bafas) und das Vocalensemble Coburg (Leitung: Stefanie Berg). Komplettiert wird das Quartett durch den Hochschulchor "Die Klangfänger" mit seinem Leiter Moritz Metzner. Die Moderation des Abends übernimmt Jens-Uwe Peter als Vorsitzender der Sängergruppe Fränkische Krone.


Mitsingkonzert am Sonntag

Überaus umfangreich ist das Programm am Sonntag, 9. Juli. Dabei sind eine Reihe von Chören an der Ausgestaltung von Gottesdiensten in der Stadt sowie in Dörfles-Esbach beteiligt.


Bis zum Nachmittag präsentieren sich danach zahlreiche Chöre auf vielen Plätzen in der Coburger Innenstadt, aber auch im Kongresshaus, im Gymnasium Albertinum und im Gymnasium Casimirianum sowie in St. Augustin und in der Heilig-Kreuz-Kirche. Den krönenden Abschluss des Chorfestes soll dann ein Mitsing-Konzert bilden, das in der Morizkirche stattfindet.


Neben den Auswahlchören des Fränkischen Sängerbundes und den Thüringer Symphonikern unter der Leitung von Matthias Beckert sind auch die Konzertbesucher zur Mitwirkung aufgerufen.


Auf dem Programm steht Robert Schumanns "Der Rose Pilgerfahrt" für Soli, Chor und Orchester.



Rund um das Chorfest Coburg

Freitag, 7. Juli Genuss und Gesang im Restaurant Rosengarten

Samstag, 8. Juli Eröffnungskonzert im Kongresshaus Rosengarten - Auswahlchor "Ziemlich beste Stimmen", Chor "Unerhört", Vocalensemble Coburg, Hochschulchor "Die Klangfänger", Beginn: 19.30 Uhr, Moderation: Jens-Uwe Peter

Die kostenlosen Einlasskarten für das Eröffnungskonzert am Samstag, 8. Juli, sind restlos vergriffen. Besucher werden gebeten, ihre Plätze bis spätestens 19.15 Uhr einzunehmen.

Sonntag, 9. Juli ab 10 Uhr Gottesdienste mit Chorgesang in der Stadt Coburg und in Dörfles-Esbach, ab 11.30 Uhr singen 120 Chöre in der Coburger Innenstadt, 16 Uhr: gemeinsames Singen am Marktplatz, 17 Uhr: Mitsingkonzert in der Morizkirche mit Robert Schumanns "Der Rose Pilgerfahrt".

Infos online unter www.fsb-online.de