"Alles wird gut, wenn jeder Gutes tut. Wenn jeder friedlich lebt und seinen Nächsten liebt." Diese an sich einfache Antwort hatten die Schüler der 3. und 5. Klasse der Glockenbergschule Neustadt, die nicht nur am Nikolaustag das Kindermusical "Applaus für den Nikolaus" präsentierten.

Die Aula der Schule platzte an diesem besonderen Tag aus allen Nähten, als das Kindermusical auch als Begleitung des Neustadter Weihnachtsmarktes aufgeführt wurde. Wer war eigentlich der Nikolaus? Wo hat er gelebt? Und warum ist er so bekannt? Darauf gab das Kindermusical Antworten. Gespielt wurde das Musical von den Schülern der 3. Klasse Maximilian Mentke, Nico Hansel, Louis Gerhardt, Luca Fleischmann, Isabell Weigelt, Leonie Gehrlicher, Jannik Patschke, Enrico Hempfling, Lukas Kaiser und Jeffry Schaller mit ihren Lehrern Michael Balling und Regina Kraus. Musikalisch unterstützt wurde das Stück von der 5. Klasse und deren Lehrerin Janine Glaubach.


Es wurde einiges investiert

Die Glockenbergschule engagiert sich nicht zuletzt dank etlicher sehr musikalischer Lehrkräfte in diesem Bereich besonders stark. Musiktage und Auftritte prägen das schulische Geschehen. Um diesen Schwerpunkt engagiert ausbauen zu können, wurde und wird in Anschaffungen investiert, die diese Arbeit erheblich erleichtern.
Möglich wurde dies durch die Unterstützung der Regierung von Oberfranken, den Trägerverein der Glockenbergschule Neustadt und eine großzügige Spende von 2500 Euro der Sparkasse Coburg-Lichtenfels. Offiziell übergab Wolfgang Lohmann von der Sparkasse Coburg-Lichtenfels die Spende am Nikolaustag. So erwies sich das Stück "Applaus für den Nikolaus" in doppelter Funktion als besonderes Ereignis des Förderzentrums.
Für den Trägerverein war dessen stellvertretender Vorsitzender, Neustadts Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD), gekommen. Michael Balling, Hauptmotor der musikalischen Arbeit an der Glockenbergschule, dankte auch Martin Stingl und dessen Musikhaus für die kompetente Begleitung und Beratung. Auch der Förderverein der Schule mit seinem Vorsitzenden Matthias Müller trägt seinen Teil bei. Die bisherige Musikanlage der Schule war mehr als 30 Jahre alt. Die neue ist wesentlich einfacher zu handhaben.

Rektor Manfred Bergmann bedankte sich für die großartige Unterstützung seiner Schule. "So eine Aufführung funktioniert nur mit entsprechender Technik", erklärte er. Eine neue Mikrofon- und Lautsprecheranlage seien bereits vorhanden und es werde noch eine entsprechende Beleuchtung kommen.
Der Förderverein der Glockenbergschule hatte den Neustadter Nikolausmarkt zudem in der Schule für die Bewirtung in einem Café genutzt. Mit dem Erlös wird die Arbeit mit den Schülern unterstützt.