• Vor Tierheim Bayreuth: Mitarbeiter finden ausgesetztes Kaninchen
  • Armes Tier wurde in Papiertüte gewickelt und dann in Plastiktüte gesteckt
  • Tierschützer bitten um Hinweise

Auf dem Parkplatz des Tierheims Bayreuth fanden Mitarbeiter am Mittwoch (27. Januar 2021) ein zurückgelassenes Kaninchen. Noch bei Tageslicht war der Rammler zwischen 16.30 Uhr und 17 Uhr in einer Plastiktüte ausgesetzt worden.

Tierheim Bayreuth: "Es gibt keinen Grund, ein Tier auszusetzen"

Das Kaninchen war mit ein bisschen Heu und einer Karotte in eine Papiertüte gewickelt worden, berichtet Daniela Hofmann vom Tierheim Bayreuth inFranken.de. Die Papiertüte war wiederum in eine Plastiktüte gesteckt worden.

Das Kaninchen war zum Zeitpunkt des Fundes noch warm, erläutert Hofmann. Sie findet es unverantwortlich, dass das Tier ausgesetzt wurde - und das auch noch während der Öffnungszeiten. Es wäre ein Leichtes gewesen, das Kaninchen im Tierheim abzugeben.

Tierschützerin Hofmann appelliert an alle Tierbesitzer: "Es gibt keinen Grund, ein Tier auszusetzen. Wenn man es nicht mehr versorgen kann oder will, soll man es ins Tierheim bringen und nicht herzlos aussetzen, sodass das Tier vielleicht noch zu Schaden kommt."

Kaninchen ausgesetzt: Wer kann Hinweise geben?

Nach dem Fund des ausgesetzten Kaninchens bittet nun das Tierheim Bayreuth um Hinweise: Personen, die etwas gesehen haben oder Hinweise haben, können sich im Tierheim Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/62634 melden. Die Informationen werden vertraulich behandelt.

Ebenfalls ein trauriges Schicksal haben zwei Hunde-Babys erlitten. Die Polizei rettete die Welpen auf der A3 aus einem illegalen Hundetransport. Nun sind sie im Tierheim Erlangen.