Unfälle A9: Gleich vier Unfälle aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn ereigneten sich am Sonntagabend (22. August 2021) auf der A9 bei Trockau im Kreis Bayreuth.

Dies teilt die Verkehrspolizei Bayreuth mit.

Mehrere Unfälle auf A9 bei Trockau: Autofahrer fuhren zu schnell auf nasser Straße

Ein 47-Jähriger fuhr bei stark einsetzenden Regen zu schnell und verlor die Kontrolle über sein Auto. Dabei wurde das Fahrzeug nach dem Zusammenstoß mit der Schutzwand stark beschädigt.

Der Fahrer verletzte sich hierbei leicht. Die Feuerwehren Plech und Ottenhofen waren zur Absicherung der Unfallstelle im Einsatz.

Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

Porschefahrer baut Unfall auf A9 bei Trockau - 250.000 Euro Schaden

Zuvor gab es einen Autounfall mit einem Porsche. Ein 43-Jähriger fuhr mit seinem Porsche 911 auf der A9 in Fahrtrichtung Bayreuth. Kurz vor der Anschlussstelle Trockau verlor dieser aus gleichem Grund die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß mehrmals in die rechte Schutzplanke. Verletzt wurden der Fahrer, sowie dessen Beifahrer glücklicherweise nicht. Der Porsche war jedoch nicht mehr fahrtüchtig. Der Sachschaden wird auf circa 250.000 Euro geschätzt.

Ebenfalls bei Trockau ereigneten sich die zwei weitere Unfälle. Ein 50-jähriger Magdeburger überholte mit seinem Sprinter ein anderes Fahrzeug und kam dabei ins Schleudern. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden liegt bei etwa 15.000 Euro. Wegen der Bergungsarbeiten musste kurzzeitig eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Süd vorgenommen werden.

Zu einem späteren Zeitpunkt überholte an nahezu identischer Stelle ebenfalls ein Mercedes-Vito einen Familienvan und kam dabei ins Schleudern. Der 36-jährige touchierte den 61 jährigen Unfallgegner aber zum Glück nur leicht, sodass es zu keinem schwereren Unfall kam. Der Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Die Fahrt konnten die beiden Unfallbeteiligten nach Aufnahme des Unfalles durch Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth fortsetzen. Die jeweiligen Unfallverursacher erwartet ein Bußgeld.

Vorschaubild: © Daniel Heilig/Pixabay.com