Zu einem kuriosen Einsatz wurden Polizei und Rettungskräfte in der Nacht auf Dienstag (02.08.2022) unweit des Bayreuther Hauptbahnhofes gerufen. Ein stark alkoholisierter 19-Jähriger war an einem Zaun hängengeblieben und schreckte Anwohner mit seinen Hilferufen auf. Am Ende konnte der junge Mann mit leichten Verletzungen aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Gegen drei Uhr in der Nacht auf Dienstag hörten aufmerksame Bürger im Bayreuther Stadtgebiet Hilferufe aus der Tunnelstraße. Die anfahrende Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt hatte den Grund dafür schnell gefunden. Der stark betrunkene 19-Jährige hatte offenbar versucht, über den Metallzaun eines Verbrauchermarktes zu klettern und war dabei unglücklich hängengeblieben.

Mit Schnürsenkel hängengeblieben: Betrunkener nach Missgeschick in Bayreuth verletzt

Vermutlich aufgrund der Alkoholisierung misslang das Unterfangen und der junge Mann kippte nach vorne über. Gleichzeitig verfingen sich die Schnürsenkel seines rechten Schuhs im Metallzaun. Aus dieser misslichen Lage konnte sich der 19-Jährige nicht mehr selbst befreien und musste etwa 45 Minuten in der ungünstigen Position ausharren.

Erst die lauten Hilferufe des Betrunkenen alarmierten Bürger aus der Umgebung. Die verständigten Polizeibeamten befreiten den jungen Mann und übergaben ihn an den verständigten Rettungsdienst. Das Ergebnis der nächtlichen Kletterlust war schließlich eine Wunde am Oberarm und eine ausgekugelte Schulter.

Mehr aus Bayreuth: Edeka eröffnet neues "Super-Center" mit integriertem Hofladen

Vorschaubild: © Ronald Rinklef (Symbolbild)