In der Nacht auf Freitag (2. Dezember) kam es in Bärnreuth bei Bad Berneck im Kreis Bayreuth zu einem Großeinsatz für die Feuerwehr. Ein Wohnhaus stand aus bisher ungeklärter Ursache in Vollbrand. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt

Was das Feuer ausgelöst hatte, ist noch nicht bekannt. Laut ersten Angaben von Feuerwehr und Polizei brannte wohl zunächst ein angebauter Holzschuppen des Gebäudes. Als die Flammen auch auf den Dachstuhl übergriffen, stürzte das Dach samt Fotovoltaik-Anlage ein. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, obwohl gerade die Fotovoltaik-Anlage die Löscharbeiten massiv behinderte. 

Haus steht in Flammen - Fotovoltaik-Anlage erschwerte Löscharbeiten

Glücklicherweise schafften es ersten Berichten zufolge alle Bewohner rechtzeitig aus dem Gebäude. Zwei Personen und ein Feuerwehrmann wurden leicht verletzt. Dabei wurden zwei Verletzte laut BRK zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Vor Ort waren 210 Einsatzkräfte, um den Brand zu löschen.

Laut der Polizei entstand wohl ein Schaden von rund 200.000 Euro und das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die winterlichen Temperaturen erschwerten die Löscharbeiten für die Einsatzkräfte. Diese bereiten sich jedoch gezielt, unter anderem mit warmen Getränken, auf den Winter vor. 

Dies ist eine Erstmeldung. Mehr Details liest du an dieser Stelle, sobald weitere Informationen vorliegen. 

Vorschaubild: © NEWS5 / Fricke (NEWS5)