LKR Bamberg
Vox- Kochshow

Das perfekte Dinner in Bamberg: Der Sieger steht fest

Das perfekte Dinner auf Vox war diese Woche in Bamberg zu Gast. Bei der Punktevergabe am Freitag wurde es noch einmal spannend - nun steht der Sieger fest.
Das perfekte Dinner auf Vox ist in dieser Woche in Bamberg zu Gast. Bei der Punktevergabe am Freitag stellt sich heraus, wer das Siegermenü gekocht hat. Foto: Vox/ITV Studios
Das perfekte Dinner auf Vox ist in dieser Woche in Bamberg zu Gast. Bei der Punktevergabe am Freitag stellt sich heraus, wer das Siegermenü gekocht hat. Foto: Vox/ITV Studios
+5 Bilder
} } } } }
Fünf Tage lang haben Hobbyköche aus Bamberg bei der Vox-Kochshow "Das perfekte Dinner" um die Wette gekocht und gebacken. Teils fränkisch, teils international, haben sie versucht, ihre Gäste mit Vorspeisen, Hauptspeisen und Nachspeisen zu begeistern.

Am Freitag war als letzter Koch der Finanzbeamte Hermann an der Reihe. Bei ihm ging es deftig und fränkisch, aber auch raffiniert zu. Pluspunkte konnte Hermann mit seinen Räumlichkeiten sammeln - dafür war die Hauptspeise für Denise zu kalt. Trotzdem reichte es für ihn am Ende zu 32 Punkten - und damit nur zu Platz zwei.

Sieger beim perfekten Dinner in Bamberg ist damit Denise, die bereits am Dienstag 33 Punkte abstauben konnte. Es folgen Hermann (32), Juliane (31), Peter (28) und Katharina mit 26 Punkten.


Am Donnerstag schlug Julianes große Stunde

Die 29-jährige Juliane wollte am Donnerstag ihre Gäste mit gutem Essen aus aller Welt überzeugen: "Hauptsach gudd gess - und das einmal um die Welt herum", erklärte sie im Vorfeld der Sendung.

Als Vorspeise servierte Juliane Pho Bo - eine vietnamesische Nudelsuppe. Als Hauptspeise kredenzte sie Ossobuco alla milanese, ein italienisches Schmorgericht.

Als Nachspeise gab es bei Juliane französisches Tarte Tatin an Eis. Damit sichert sie sich den vorläufigen zweiten Platz: Mit insgesamt 31 Punkten schiebt sie sich vor Peter, aber bleibt hinter Denise.


Das perfekte Dinner in Bamberg: Peter kochte am Mittwoch eine Bamberger Spezialität

Als Vorspeise kredenzte Peter seinen Gästen und Mitspielern eine Bamberger Zwiebel in Biersuppe mit Käsekrustini aus selbstgemachtem Baguette. Als Hauptspeise servierte er Rinderfilet mit dreierlei Kartoffelpüree, dazu Bohnen im Speckmantel und Rotweinsoße. Doch bei den Soßen griff Peter etwas daneben - die Meinung seiner Gäste war gespalten.

Als Nachspeise gab es dann Schokoladenmousse mit Bamberger Rauchbier. Insgesamt ein versöhnlicher Abschluss für Peter: Mit 28 Punkten setzte er sich vorübergehend auf Platz zwei.


Denise am Dienstag mit Rind und magischer Schokolade

Am Dienstag wollte Flugbegleiterin Denise ihre Gäste beeindrucken. Als Vorspeise gab es Trilogie von der Tomate serviert mit Parmesan im Speckmantel und Rapunzel.

Als Hauptspeise kochte die 29-Jährige Rind, Sous-vide gegart, serviert mit Whiskey-Sauce, Annabell-Mousseline und glasierten Möhren. Das kam an - auch wenn die Gäste sich unsicher zeigten, wie "Jim Beam" ausgesprochen ("Jimm Bimm") wird.

Fränkisches Rauchbier statt amerikanischer Whiskey - hier finden Sie das Rezept "beschwpistes Steak" mit Rauchbier.

Abgerundet wurde das Menu durch "Magic Chocolate Ball" als Nachspeise, was besonders in der Präsentation überzeugen konnte - schließlich isst das Auge mit. Das Urteil: lecker, aber vielleicht etwas "mächtig".

Am Ende steht mit 33 Punkten der vorläufig erste Platz für Denise. Dreimal acht und einmal neun Punkte bekommt die Flugbegleiterin von ihren Gästen. Der Aufwand hat sich also gelohnt.


So funktioniert "Das perfekte Dinner"

Die fünf fränkischen Hobbyköche laden sich reihum zu ganz besonderen Drei-Gang-Menüs ein, um sich in die kulinarischen Herzen der Konkurrenz zu kochen. Dabei kommen sowohl regionale Köstlichkeiten als auch internationale Speisen auf den Tisch. Jeder von ihnen gibt am Herd sein Bestes, um am Ende das Siegertreppchen besteigen zu können.

Doch wer sich über den Gewinn in Höhe 3000 Euro freuen darf, darüber entscheidet allein der Geschmack der Gäste bei "Das perfekte Dinner".
Die Dinner-Woche startete am Montag bei Katharina in Reckendorf. Die Kommunikationsmanagerin ist in Polen zur Welt gekommen und lebt nun seit fast 30 Jahren in Deutschland: "Wir sind damals eigentlich nur für drei Monate nach Berlin gekommen", erklärt die 53-Jährige. Und da sie beide Länder ihre Heimat nennt und Frankreich ihr Lieblingsurlaubsort ist, will sie am Abend diese drei Länder in ihrem Menü vereinen: "Die drei Länder meines Lebens!" Konkurrent Peter ist skeptisch: "Das Dessert klingt kompliziert."


Flugbegleiterin am Herd

In Oberschwappach stieg Flugbegleiterin Denise als zweite Gastgeberin in den Dinner-Ring. Die Zweifach-Mutter startete etwas müde in den Tag: "Ich habe nur zwei Stunden geschlafen", gestand die 29-Jährige. Doch die Halbamerikanerin gab am Dienstag trotzdem 100 Prozent in der Küche. "Ich hoffe ja, dass Denise den Grill-Fetisch der Amerikaner geerbt hat."

Zur Wochenmitte geht es nach Bamberg, wo Peter die vier Dinner-Gäste bekochen darf. Der stellvertretende Pflegedienstleiter im Seniorenheim pflegt eine für sein junges Alter besondere Sammelleidenschaft: "Ich liebe Whisky", erklärt der 26-Jährige. Und diesen genießt der Gastgeber am liebsten mit einer schönen kubanischen Zigarre. Doch die Gäste müssen sich keine Sorgen machen - für sein "Perfektes Dinner" hat Peter natürlich mehr vorbereitet.

Der Donnerstag führt zu Diplom-Pädagogin Juliane, die ebenfalls in Bamberg lebt und in einer Zweier-WG wohnt: "Man könnte meinen, das wäre eine Hippie-WG, aber ich mag keine Schmuddel-Hippies", lacht die 29-Jährige. Auch beim Menü ist kein "Flower Power" angesagt, denn als gebürtige Saarländerin ist ihr Motto am Abend natürlich "Hauptsach gudd gess" - und dabei geht es bei ihr einmal um die Welt. "Ich habe keine Ahnung, was das ist, aber ich freu mich darauf", so Konkurrentin Denise im Hinblick auf die Vorspeise.


Speisen an ritterlicher Tafel

Zum Finale lädt der gebürtige Bamberger Hermann nach Lisberg direkt neben das Schloss Trabelshof. Der 52-jährige Finanzbeamte fiel die letzten Tage durch Tiefstapelei auf, doch die Konkurrenz lässt sich davon nicht hinters Licht führen: "Ich habe heute immens hohe Erwartungen an ihn", stellt Juliane klar. Sein Menü klingt jedenfalls nicht nach wenig Aufwand. Als abendlichen Speisesaal hat Hermann etwas ganz besonders Mondänes vorbereitet: Er serviert sein Menü in einem mittelalterlichen Gewölbekeller an einer ritterlichen Tafel.
Welcher Hobbykoch sich am Ende auf den Dinner-Thron kocht, entscheidet sich am Freitag, 7. April, ab 19 Uhr bei Vox bei "Das perfekte Dinner".

Seit März 2006 ist "Das perfekte Dinner" täglich von Montag bis Freitag um 19 Uhr beim Kölner Fernsehsender VOX im Programm. Die Koch-Doku wurde 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Rubrik 'Beste Kochshow' ausgezeich-net und gehört mit durchschnittlich rund 1,8 Millionen Zuschauern zu einem der erfolgreichsten VOX-Eigenformate. Im März 2016 feierte die Sendung ihren 10. Geburtstag und ist heute die am längsten laufende werktägliche Koch-Doku in der deutschen Fernsehlandschaft.

Die Idee hinter dem Format: Hobbyköche aus einer Stadt, die sich vorher nicht kennen, ermitteln, wer von ihnen der beste Gastgeber ist. Dazu laden sie sich mit selbst gestalteten Menükarten gegenseitig zum Essen ein. Jeder Kandidat serviert bei sich zu Hause ein Drei-Gänge-Menü plus Aperitif und die Gäste schauen ihm dabei auf die Finger. Dabei geht es nicht nur ums Essen. Die Mitstreiter bewerten den gesamten Abend - von der Stimmung über die Dekoration bis hin zur Menüauswahl. Auch den Gastgeber prüfen sie auf Herz und Nieren: Hat er rechtzeitig nachgeschenkt? Kann er seine Gäste bei Laune halten? Und damit die Gäste nicht nur die kulinarischen Fähigkeiten ihres Gastgebers kennenlernen, dürfen sie sich nach der Vorspeise auch ein bisschen in seinen vier Wänden umschauen.

Für die Leistung des Gastgebers vergeben die Gäste am Ende eines jeden Dinnerabends dann bis zu 10 Punkte. Wie viele Punkte ein Gastgeber bekommt, wissen allerdings nur die Zuschauer. Die Kandidaten tappen bis zuletzt im Dunkeln. Erst am Ende der Woche, wenn das letzte Dinner verspeist ist und jeder einmal Gastgeber war, erfahren die Hobbyköche, wer von ihnen der Beste war. Dem Sieger winkt ein Preisgeld in Höhe von 3000 Euro.