• Tierheim Bamberg: Hündin Lilly ist blind und hat Diabetes
  • Tierschützer kümmern sich um aufwendige Medikamenteneinstellung 
  • "Ruhige, sehr liebe" Lilly kann lediglich noch etwas im Garten umherlaufen

Ende 2021 ist die Beagle-Hündin Lilly ins Tierheim Bamberg gekommen. Weil sie "ein paar gesundheitliche Baustellen", hat, wie das Tierheim auf Facebook schreibt. Tierheimleiterin Samantha Licari hofft für die elfjährige Hündin, dass sie schnell ein neues ruhiges Zuhause findet.

Tierheim Bamberg: Hündin Lilly braucht keine richtigen Spaziergänge mehr

Als die Diabetes-kranke Lilly ins Tierheim Bamberg kam, begannen die Pfleger*innen damit, ihre Medikamente einzustellen. Das Futter und die Medikamente richtig zu dosieren, sei zeit- und kostenaufwändig und stresse Lilly etwas, erklärt Licari inFranken.de. Täglich müsse sie gespritzt und der Blutzucker gemessen werden. 

Lilly sei außerdem blind und höre nicht mehr so gut. Richtig Gassi gehen, müsse man nicht mehr mit ihr. "Es ist wirklich eher ein Tapsen im Garten", beschreibt es die Tierheimleitung. "Ihr geht es eher drum, ein kuscheliges Zuhause zu haben, wo sie sich wohlfühlt." Bestenfalls sollten die neuen Besitzer viel Zeit mitbringen, oft zu Hause sein und Erfahrung mit Diabetes-Tieren haben. Weil Lilly nicht mehr so gut laufen könne, sei auch eine ebenerdige Wohnung von Vorteil.

"Sie ist sehr lieb, menschenbezogen und versteht sich gut mit anderen Hunden", fügt Licari hinzu und weist darauf hin, dass Betreiber eines Gnadenhofs schon ihr Interesse geäußert hätten. Ganz sicher sei aber zur Zeit des Gesprächs mit Licari am Montag (3. Januar 2022) noch nichts. Das Tierheim freut sich bis zur Vermittlung über jede Spende für die Behandlung von Lilly.

Auch interessant: Obwohl sie völlig gesund sind, haben manche Tiere es schwer, vermittelt zu werden. Der einzige Grund: ihre Fellfarbe. Das Tierheim Hersbruck äußert sich jetzt zu diesem "fürchterlichen Trend".