T-Systems Bamberg schließt: Die Telekomtochter schließt zum Ende des Jahres 2021 ihren Standort in Bamberg. Rund 100 Mitarbeiter sind davon betroffen. Das bestätigt der Wirtschaftsreferent der Stadt Bamberg, Dr. Stefan Goller, gegenüber inFranken.de.

Grund für die Schließung des Bamberger-T-Systems-Standorts sind allgemeine Umstrukturierungsmaßnahmen. Bereits 2018 war die Transformation des Unternehmens bekannt geworden, auch damals wurde der Standort in Bamberg infrage gestellt. 

T-Systems Bamberg: Schließung betrifft rund 100 Mitarbeiter

Von der Maßnahme seien aktuell rund 100 Mitarbeiter betroffen, berichtet die Kommunikationsgewerkschaft Bayern. Als Gegenleistung soll diesen ein Telearbeitsplatz oder eine neue Tätigkeit am Standort in Nürnberg angeboten werden.

Kritik an den Plänen äußert Johannes Wicht, Ortsvorsitzender der DPVKOM Bayern: "Ein Entgegenkommen des Managements wäre hier in dieser schwierigen Zeit ein überaus positives Zeichen". Generell sei er enttäuscht, dass die "hervorragende Arbeit der T-Systems-Mitarbeiter" nicht entsprechend wertgeschätzt und stattdessen mit einer Standortschließung quittiert werde.

Das Wirtschaftsreferat der Stadt Bamberg will sich nochmals intensiv dafür einsetzen, dass der drohende Stellenabbau verhindert wird. "Angesichts der aktuellen Beschlusslage zur Standortschließung" sehe Wirtschaftsreferent Dr. Stefan Goller aber "realistischerweise nur geringe Chancen".

Die Standortschließung sei für den Wirtschaftsstandort Bamberg ein herber Verlust. "Man muss einfach feststellen, dass wir auf kommunaler Ebene selbst bei optimalen Rahmenbedingungen leider nur sehr begrenzte Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Standortentscheidungen großer Konzerne haben", klagt der Wirtschaftsreferent.