Jeder der rot bezogene Sessel im Saal 1 des Odeon-Kinos ist besetzt, als es in der Nacht von Sonntag auf Montag endlich losgeht. Seit 21 Uhr haben Bamberger Football-Fans auf den Spielbeginn des 51. Super Bowls gewartet. Sie alle sind der Einladung der Bamberg Phantoms gefolgt, die zum zweiten Mal zur Super-Bowl-Party geladen hatten. Als sportliches Großereignis des Jahres lockt der Super Bowl hunderte Millionen Zuschauer sowohl in den USA als auch weltweit vor den Fernseher. In Bamberg fällt das Ganze noch eine Nummer größer aus. Um das Duell zwischen den New England Patriots und den Atlanta Falcons bestmöglich genießen zu können, haben sich die mit dem "Virus" Football infizierten Phantoms das Odeon in der Luitpoldstraße 25 als Veranstaltungsort ausgesucht, um ihren Sport richtig zu feiern.

Vorwiegend junge Leute stehen im Foyer des Kinos, begutachten einen Stand, an dem Fanartikel verkauft werden, lassen sich an der improvisierten Bar ein Getränk mixen, testen sich durch amerikanische Süßigkeiten und Softdrinks oder beißen in heiße Burger und Hotdogs. Die Kuchentheke wird bewundert, aber nicht angefasst. Die selbstgemachten Kreationen in Football-Optik werden erst während der Halbzeit-Show angeschnitten.

Die guten Plätze in den hinteren Reihen des Kinosaals sind schon Stunden vor Spielbeginn besetzt - man will ja schließlich was sehen, ohne sich die ganze Zeit den Hals verrenken zu müssen. An den Tischen in den Ecken wird schon fleißig gefachsimpelt und über den Ausgang des Endspiels der Saison diskutiert. Sven Fuhrmann ist seit Vereinsgründung im Jahr 2010 Spieler bei den Phantoms und weiß für wen er die Daumen drückt: ,,Ich hoffe die Falcons gewinnen, aber die Patriots werden es machen. Trotzdem ist im Football alles möglich und viel Glück gehört halt auch dazu", erklärt er im Vorfeld.

Anfängliche technische Störungen bei der Übertragung des Spiels per Live-Streaming kommentieren die Besucher in Saal 1 mit Gejohle und Gelächter, das aber schnell in Freudenschreie umschlägt, als der erste Spielzug ausgestrahlt wird. Was für den Laien auf dem Spielfeld wie Chaos aussieht, ergibt für die versierten Anwesenden einen Sinn - erfolgreiche Spielzüge und geholte Punkte werden mit lautstarker Anerkennung belohnt, verpatzte Chancen mit kollektivem Stöhnen bedacht. Die Sympathien scheinen auf den ersten Blick bei den Atlanta Falcons zu liegen. Die Dominanz des Teams in der ersten Hälfte des Spiels wird aber auch kritisch gesehen: ,,Das Spiel hätte spannender sein können, die Falcons dominieren stark. Ich hoffe auf einen spannenderen Rest", erzählt René Weth, Runningback bei den Bamberg Phantoms.

Diesen Wunsch erfüllen die New England Patriots dem Football-Fan tatsächlich. In der Verlängerung erringen sie den Sieg, nachdem sich das Team eine Aufholjagd mit den Atlanta Falcons lieferte und das gegnerische Team im Stadion in Houston in die Schranken verwies.

Sabine Schubert, seit 2010 Erste Vorsitzende der Bamberg Phantoms, die besonders stolz auf ihre umfassende Jugendarbeit sind, engagiert sich seit 14 Jahren für den Sport und zieht eine durchweg positive Bilanz der Veranstaltung im Odeon: ,,Besonders während des letzten Viertels ging es im Saal heiß her und die Patriots-Fans haben ihre Mannschaft gefeiert. Die Stimmung war einfach toll und wir haben sehr positive Resonanz zu unserer Super Bowl Party erhalten." Ein viel gehörter Satz nach dem Spiel: ,,Wir sehen uns nächstes Jahr wieder!"