Nach dem Großbrand in einem Vereinsheim im Landkreis Bamberg gibt es neue Erkenntnisse zur Brandursache: Etliche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren waren am Samstagabend (26. März 2022) zum Vereinsheim des 1. FC Oberhaid ausgerückt, um das Feuer zu löschen.

Gegen 20.15 Uhr war der Notruf über den Brand in der Johannishofer Straße eingegangen. In einem Nebengebäude war ein Feuer ausgebrochen. Als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, hatten die Flammen bereits auf das Hauptgebäude übergegriffen, berichtete die Polizei.

Feuer in Vereinsheim: neue Erkenntnisse zur Brandursache

Rund eine Woche nachdem der Brand einen Millionenschaden in dem Sportheim verursacht hat, verdichten sich nun die Hinweise für die Brandfahnder der Kriminalpolizei, was die Brandursache angeht: Nach der Auswertung der Spuren brach das Feuer an den Mülltonnen des Vereinsheims aus, wie das Polizeipräsidium Oberfranken und die Bamberger Staatsanwaltschaft am Montag (4. April 2022) mitteilten.

Die Befragung eines 46-Jährigen ergab zudem, dass vermutlich heiße Asche unsachgemäß entsorgt worden war und somit den Brand ausgelöst hatte. Die Kriminalpolizei Bamberg und Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln nun gegen den 46-Jährigen wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Zum Zeitpunkt des Ausbruchs befanden sich keine Personen im Sportheim. Obwohl es den rund 200 Einsatzkräften der Feuerwehr schnell gelang, den Brand unter Kontrolle zu bringen, entstand an den Gebäuden ein hoher Sachschaden, so die Polizei.

Bamberger Kripo sucht nach Zeugen

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Brand geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0951/9129-491 bei der Kriminalpolizei Bamberg zu melden.

Kurz nach dem Feuer sitzt der Schock tief: Selbst "hartgesottene" Männer vergossen Tränen, berichtet der Verein.