Königsfeld
Tradition

Laternenumzug in Königsfeld

Es gibt kaum einen Ort, wo in diesen Tagen kein Martinsumzug stattfindet. In Königsfeld folgten gestern die Kinder dem Heiligen und seinem Pferd.
Die Stars des Abends: Barbara Schwengler und Rosi verkörperten  St. Martin und sein Pferd.
Die Stars des Abends: Barbara Schwengler und Rosi verkörperten St. Martin und sein Pferd.
+26 Bilder
} } } } } } } } } } } } } } } } } } } } } } } } } }
Die haben wir ganz alleine gebastelt", berichtet Romy, wobei sie stolz auf ihre orangene Drachen-Laterne blickt. Zwar ist Romy jetzt schon in der Schule, allerdings lässt sie es sich dennoch nicht nehmen, beim Martinsumzug ihres früheren Kindergartens dabei zu sein.

Im Königsfelder Kindergarten haben sie und die anderen Jungen und Mädchen viel über den St. Martin gelernt, erzählt Romy noch, während sie mit ihrer Laterne eifrig weiterläuft - immer dem Martin und seinem Pferd hinterher.

Enten, Drachen und Raben

Mit vielen Enten, einigen Drachen, Raben und anderen selbst gebastelten und nun hell leuchtenden Laternen ging es - nach langem Warten - los. St. Martin und sein Pferd, die in diesem Jahr von Barbara Schwengler und Rosi gespielt wurden - führten den Martinsumzug durch den Ort an.
"Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne", erklang es vielstimmig, als die Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und den Erzieherinnen durch die Straßen zogen.

Die Kleinsten wurden noch von ihren Eltern getragen. Gedränge gab es auch dann nicht, als ein Zwischenstopp eingelegt wurde und sich alle am Raiffeisenplatz versammelten und das Martinsspiel verfolgten. Als der Offizier schließlich seinen Mantel mit dem armen Bettler geteilt hatte, ging es wieder Barbara und Rosi hinterher, weiter zum Kindergarten. Dort endete der Martinsumzug mit einem gemütliches Beisammensein.