Mit einem großen Festakt fand jetzt die offizielle Einweihungsfeier für die Erweiterung des Schulgebäudes und Errichtung einer Sporthalle an der Staatlichen Realschule Hirschaid statt. Wie das Landratsamt Bamberg berichtet, wurde aufgrund der Pandemie die bereits für vergangenen November geplante Feier jetzt nachgeholt. Bereits Ende 2020 waren die neuen Gebäude weitestgehend fertiggestellt, so dass im März 2021 die Schulfamilie in ihre moderne, großzügig gestaltete und zukunftsorientierte Schule einziehen konnte. Bei der offiziellen Einweihung konnten sich jetzt auch die zahlreichen Gäste davon überzeugen, dass Dank eines gelungenen Planungskonzeptes die Neubauten sehr gut in das vorhandene Schulumfeld integriert werden konnten. Die Aufwertung des Pausenbereichs mit neugefassten Möglichkeiten im offenen wie gebundenen Ganztagesangebot rundet neben vollwertigen digitalen Klassenzimmern das Bild einer zukunftsorientierten Schule ab. Die Kosten für die Gesamtbaumaßnahme belaufen sich auf rund 13,2 Mio. €.

Der Landkreis Bamberg hat in den vergangenen Jahren mit Investitionen von mehr als 60,2 Mio. Euro in den Realschulen Ebrach, Hirschaid und Scheßlitz ein klares Zeichen für die Bedeutung der Bildung auch als wichtiger Standortfaktor gesetzt. „Mit der Maßnahme in Hirschaid und den im Bereich der Gymnasien anstehenden Großprojekten (die der Landkreis Bamberg über den Zweckverband zu 62 % mit finanziert) werden wir auch in den kommenden Jahren viel Geld für unsere Zukunft, für die Bildung unserer Kinder in die Hand nehmen“, stellt Landrat Johann Kalb fest.

„Wir können nicht genug in die Bildung unserer Kinder investieren“, stellte Staatsministerin Melanie Huml in ihrer Festansprache fest. Der Landkreis Bamberg stelle seine Schulen bestens auf. Der Erweiterungsbau sei ein Vorzeigeprojekt im Landkreis Bamberg mit top ausgestatteten Klassen- und Ganztagsräumen, einer Mensa und einer Zweifachsporthalle. Der Freistaat Bayern hat für die Neubauten einen Zuschuss von rund 6,6 Millionen Euro bereitgestellt.

Mehr Raum für Lehre und Bildung

Der Startschuss für die Erweiterung der Staatlichen Realschule Hirschaid mit Klassen- und Ganztagsräumen und Mensa sowie einer Zweifachsporthalle mit Neugestaltung der Außenanlagen fiel mit dem Spatenstich im Oktober 2018. Bei der Umsetzung der Baumaßnahmen wurde vor allem Wert auf die Zukunftsfähigkeit des Gebäudes gelegt. So hat man z. B. eine Erweiterungsmöglichkeit der Turnhallen und des Anbaus bei den Planungen mit berücksichtigt.

Die Kosten der Gesamtbaumaßnahme belaufen sich auf etwa 13,2 Mio. Euro, wovon rund 3 Mio. Euro durch Fördermittel abgedeckt sind. Landrat Johann Kalb: „Die Investitionen in die Bildung werden sich auszahlen, denn unser Kapital, das Wissen, ist der wichtigste Wachstumstreiber.“

1971 für ursprünglich 16 Klassen mit den entsprechenden Gruppen- und Fachräumen errichtet, wurde das Schulgebäude in den Jahren 2006 bis 2009 erstmals auf 24 Klassen erweitert (Kostenaufwand damals: 8,5 Mio. Euro). Doch schon bald erforderten weiter steigenden Schülerzahlen einen größeren Platzbedarf. Um einen ordentlichen Schulbetrieb aufrechterhalten zu können, wurden daher u. a. zusätzlich sechs Containerklassenzimmer auf dem Schulgrundstück aufgestellt.

„Die Menschen leben gerne in unserem Landkreis und die zunehmende Bevölkerungszahl bestätigt unser erfolgreiches Bemühen, die Attraktivität noch weiter zu steigern“, so Landrat Johann Kalb. „Dazu werden wir auch künftig große Anstrengungen unternehmen, wobei für mich die Schulen Vorfahrt haben, wenn es gilt, in die Zukunft zu investieren“.

Die Containerzimmer konnte jedoch nur eine Übergangslösung sein und es war klar: eine Erweiterung der Realschule Hirschaid war zwingend erforderlich.

Landrat Johann Kalb erinnert sich: „Nachdem das Architekturbüro BaurConsult 2016 mit den Planungen begonnen hatte, stellte sich frühzeitig heraus, dass die Errichtung von zwei separaten Gebäuden für die Schul- und Sporträume wirtschaftlicher ist als der kompakte Baukörper. Diese Variante ist allerdings erst durch den Erwerb des angrenzenden Grundstücks möglich geworden.“

Mit dem Bau des Erweiterungsgebäudes stehen insgesamt 31 Klassenzimmer, fünf Ausweichräume und drei zusätzliche Fach- und Übungsräume (Musiksaal, Werkraum mit Nebenraum, Biologieübungsraum), drei Aufenthaltsräume für die Ganztagsschule, eine Versorgungsküche und eine Mensa zur Verfügung. Darüber hinaus erhält die Realschule Hirschaid eine neue Zweifachsporthalle und der bestehende Schulhof wird deutlich vergrößert. Während der anstehenden Baumaßnahmen werden die Schülerinnen und Schüler in Container-Klassenzimmern untergebracht sein.

Die Ganztagesbetreuung wurde endlich zeitgemäß und durch die Schaffung von zwei zusätzlichen Halleneinheiten wurde das räumliche und zeitliche Problem beim Sportunterricht gelöst. „Wir haben mit dieser Variante die optimale Lösung für die Schülerinnen und Schüler wie auch für die Lehrer gefunden“, so Landrat Johann Kalb. Auch Schulleiter Michael Arnold begrüßte die Entscheidung für diese Variante: „Die Erweiterung des Schulgebäudes und die Errichtung einer Zweifach-Turnhalle bedeutet eine enorme Aufwertung der Schule. Dadurch kann die Idee vom ‚Lebensraum Schule‘ endlich verwirklicht werden.“