Wer mit der Baustelle an der Kreuzung Berliner Ring/Münchner Ring bereits wegen längerer Wartezeiten ein Problem hatte, dem sei gesagt: Es wird noch mehr Geduld abverlangt.

Denn ab Donnerstag (30. Juli 2020) geht das Sanierungsprojekt in die nächste, dann auch für den Verkehr kritischste Phase, wenn das Baufeld auf dem Berliner Ring die westliche Fahrbahn einnimmt.

Was es zu beachten gilt und die Eckpunkte zur Baustelle gibt es hier im Überblick:

Was ändert sich ab Donnerstag, 30. Juli? Wie Projektleiter Harald Thiele vom Staatlichen Bauamt berichtet, wird im Laufe des Donnerstagvormittags der Verkehr auf die im ersten Bauabschnitt neu sanierte östliche Fahrbahn (Muna-Seite) verlegt. Die westliche Fahrbahn (Bambini Kinderwelt) ist dann gesperrt, es wird kein Abbiegen mehr möglich sein an der Kreuzung Berliner Ring/Münchner Ring, lediglich geradeaus kann weiterhin auf dem Berliner Ring in beiden Richtungen auf jeweils einer Spur gefahren werden. (siehe Grafik). Der Münchner Ring wird zur Sackgasse.

Was müssen Autofahrer beachten, die aus Richtung Stegaurach kommen bzw. in diese Richtung fahren? Da ein Abbiegen vom Berliner Ring auf den Münchner Ring nicht mehr möglich ist, müssen Autofahrer, die aus Richtung Hallstadt in Richtung Stegaurach fahren wollen, offiziell einen Umweg weiter südlich über die Forchheimer Straße nehmen. Dort könnte es allerdings zu längeren Rückstaus kommen. Denn eine richtige Rechtsabbiegespur ist nicht vorhanden. Harald Thiele vom Staatlichen Bauamt sagt: "Sollte es knirschen, müssen wir eine Abbiegespur einrichten."

Das wird sich wohl in den ersten Tagen erweisen, womöglich wirkt sich die Sommerferienzeit positiv auf den Verkehr aus. Wer außerdem aus Richtung Stegaurach in Richtung Hallstadt fahren will, wird bereits frühzeitig an der Kreuzung Forchheimer Straße/Kunigundendamm auch über die Forchheimer Straße gelenkt. Weiterhin ist das Linksabbiegen auf dem Berliner Ring in die Geisfelder Straße nicht möglich. Der Linksabbiegeverkehr in die Geisfelder Straße wird über die Moos- bzw. Armeestraße umgeleitet. Was ist mit der angrenzenden Tankstelle und Burger King? Die Tankstelle Bavaria Petrol und Burger King bleiben laut Bauamt über die Von-Ketteler-Straße erreichbar, eine Ausfahrt auf den Berliner Ring ist dort aber nicht möglich. Radler und Fußgänger werden auf den östlichen Geh- und Radweg an der Muna-Seite entlang umgeleitet.

Entschärfung des Unfallschwerpunkts

Was wird in dieser Bauphase gemacht? Im Zentrum der jetzt beginnenden Bauphase steht die Entschärfung des Unfallschwerpunkts beim Rechtsabbiegen vom Berliner Ring auf den Münchner Ring - denn bisher gab es dort keine ausreichend lange Abbiegespur, diese wird nun gebaut. Aufbau, Radien und Querschnitt werden insgesamt an der Kreuzung auf den neuesten Stand gebracht. Seit Anfang Juni ist dies bereits auf der östlichen Fahrbahn umgesetzt worden. Die Kreuzung wird barrierefrei ausgebaut. Fußgänger und Radfahrer erhalten eine Drückampel, um die Kreuzung später sicher queren zu können.

Wie lange dauert die Baustelle, was kostet sie? Fahrbahnerneuerung und Kreuzungsumbau dauern bis Mitte Oktober und kosten zusammen 2,4 Millionen Euro, die das Staatliche Bauamt zum Großteil trägt - einen kleineren Anteil muss die Stadt übernehmen.