Graffitis im öffentlichen Raum sind selten nach dem Geschmack der Stadtverwaltung. Die Farbe geht schlecht wieder ab und der künstlerische Gehalt lässt oft zu wünschen übrig. Ganz anders ist es beim "Reverse Graffiti", das der Dürener Künstler Klaus Dauven an der Unteren Brücke anbringt.

Er trägt keine Farbe auf, sondern entfernt mit einem Hochdruckreiniger den Dreck vom Mauerwerk. So entsteht Kunst, die allerdings im Lauf der Zeit wieder durch neuen Schmutz verblassen wird.

Das Projekt ist eine Kooperation des Zentrums Welterbe Bamberg mit dem "Franz Kafka Arbeitskreis für künstlerischen Antrieb" und der Firma Kärcher, die bereits ein bundesweites Modellprojekt zur Reinigung von Welterbestätten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Unesco-Kommission umgesetzt hat.

Mehr dazu und weitere Bilder finden Sie im Premiumbereich von inFranken.de