"Wir haben schon immer gesagt, dass das Gefängnis mitten in der Stadt fehl am Platz ist", sagt ein älterer Bamberger, der seit rund 25 Jahren in Klein-Venedig wohnt. Die Idylle am Fluss, nur durch die Regnitz von der Justizvollzugsanstalt am Leinritt getrennt, war früher oft getrübt durch Pöbeleien von Strafgefangenen, berichtet der Mann.

Vor allem die Gärten am Wasser hätten sie und ihre Nachbarn ohne beleidigende Bemerkungen nicht genießen können, bestätigt seine Frau. Das Ehepaar hat sich in der Vergangenheit deshalb wiederholt und letztlich erfolgreich bei der Anstaltsleitung beschwert.

Seit die Fenster im historischen Zellentrakt am Leinritt - einem sanierten Gebäude aus der Mitte des 18. Jahrhundert - mit blinden Scheiben und mit Lärmmessern ausgestattet sind, hätten die Belästigungen deutlich nachgelassen, räumt man in Klein-Venedig ein.