Ebrach
Ausflugstipp

Baumwipfelpfad Steigerwald öffnet wieder: Was Besucher beachten müssen

Viereinhalb Monate lang war der Baumwipfelpfad im Steigerwald bei Ebrach coronabedingt geschlossen. Ab Donnerstag, 11. März, ist das beliebte Ausflugsziel nun wieder zugänglich. Wir haben zusammengefasst, was Besucher jetzt beachten müssen.
 
Öffnet nach Corona-Zwangspause am 11. März 2021 wieder seine Pforten: der Baumwipfelpfad Steigerwald bei Ebrach.
Öffnet nach Corona-Zwangspause am 11. März 2021 wieder seine Pforten: der Baumwipfelpfad Steigerwald bei Ebrach. Foto: Martin Hertel, Bayerische Staatsforsten AoeR

Ab Donnerstag (11. März 2021) können Besucherinnen und Besucher endlich wieder den Steigerwald in luftiger Höhe genießen: Denn das Highlight des Steigerwalds, der Baumwipfelpfad in Ebrach, öffnet nach viereinhalbmonatiger Unterbrechung und als eine der ersten Einrichtungen dieser Art in Bayern wieder seine Pforten. Das teilen die Bayerischen Staatsforsten als Betreiber des Ausflugsziels am Dienstag, 9. März 2021, mit.

Damit macht das Umweltbildungsangebot der Bayerischen Staatsforsten es auch in dieser außergewöhnlichen Zeit möglich, Natur und Wald auf eine ganz besondere Art zu erleben und bietet insbesondere für Familien nach den Wochen der Ausgangsbeschränkungen ein Ausflugsziel mit Mehrwert. Auf insgesamt 1150 Metern Pfad, geschlängelt durch alle Etagen des Waldes und auf dem 42 Meter hohen Aussichtssturm, können die Besucherinnen und Besucher den Steigerwald genießen.

Baumwipfelpfad Steigerwald: Das gilt für Besucher  

"Der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Besucherinnen und Besucher hat bei der Öffnung oberste Priorität", heißt es in der Mitteilung. Deshalb wurde in Abstimmung mit dem zuständigen Landratsamt in Bamberg ein angepasstes Hygienekonzept erstellt.

Alle Infos für Besucher im Überblick: 

  • Öffnungszeiten ab 11. März: Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr
  • Ab den Osterferien (Start der Sommersaison): tägliche Öffnung von 9 bis 18 Uhr.
  • Besuch ohne Terminvereinbarung möglich
  • FFP2-Maskenpflicht auf dem Pfad und in Gebäuden
  • Um die geltenden Abstandsregeln (mindestens 1,5 m) einhalten zu können, ist der Zutritt auf 240 Personen je Stunde beschränkt. Es ist gegebenenfalls mit Wartezeiten zu rechnen
  • Führungen können derzeit nicht angeboten werden
  • Stärkung gibt es am Kiosk der MSI-Lebenshilfe Schweinfurt
  • Das Streichelgehege muss weiterhin geschlossen bleiben
  • Tagesaktuelle Informationen zu Öffnungszeiten und Anmeldemodalitäten finden Interessierte auf der Webseite des Baumwipfelpfads

Zeit des Lockdowns produktiv genutzt

Neben der sensationellen Aussicht bieten Infotafeln und die kostenfreie „Wipfel-App“ Informationen zum Thema Wald für kleine und große Wissbegierige. Die Zeit des Lockdowns wurde zudem produktiv genutzt: „Die Besucherinnen und Besucher können sich auf einige Neuigkeiten wie Schaukästen auf dem Pfad freuen“, freut sich Barbara Ernwein, Leiterin des Baumwipfelpfads Steigerwald. „Schritt für Schritt werden dann hoffentlich auch wieder einzelne Veranstaltungen stattfinden. So z.B. Führungen in kleinen Gruppen oder die Falknervorführung auf dem Turm“, erklärt Ernwein zuversichtlich.

Auf einer Länge von über einem Kilometer katapultiert der Holzsteg Naturbegeisterte auf bis zu 42 Meter Höhe. Knapp 40 Kilometer westlich von Bamberg liegt der Baumwipfelpfad Steigerwald, der einzigartige Perspektiven und Erkenntnisse des Waldes bereithält. inFranken.de stellt das Bauwerk vor und erklärt, wieso sich ein Besuch im Steigerwald lohnt. Spiralförmig gen Himmel reckt sich das aus heimischen Hölzern bestehende Konstrukt. Es wirkt dabei keinesfalls monströs, sondern blendet sanft in die Landschaft ein, nimmt ihr nichts weg – sondern harmoniert auf ungewöhnlich ruhige Art und Weise. Der Turm ist eines der Highlights des Baumwipfelpfads im Steigerwald.

Der Naturpark Steigerwald liegt zwischen Bamberg und Würzburg. Als zweitgrößtes Laubwaldgebiet des Freistaats nach dem Spessart, beheimatet der Steigerwald neben Kiefern und Eichen fast 70 Prozent Buchen

Zwischen und über den Baumkronen schweben

Entlang des Wegs vom Parkplatz zum Baumwipfelpfad liegen Baumstämme, wächst Moos, recken sich Buchen und Nadelbäume. Sehr idyllisch und naturverbunden wirkt das Holzkonstrukt im Ebracher Forst, das 2016 eröffnet wurde.

Amazon-Buchtipp: Kinderwagen- & Tragetouren Fränkische Schweiz, Bamberg, Oberes Maintal, Haßberge, Steigerwald

Auf über 1150 Metern Länge ermöglicht der Pfad Einblicke in den Wald und seinen Bewohnerinnen und Bewohnern mitten in der Natur.  Die Holzplanken aus Lärchen & Douglasien verlaufen bis zu 26 Meter über dem Boden. Dabei ist der Pfad komplett barrierefrei und rollstuhlgerecht gestaltet, die maximale Steigung beträgt sechs Prozent.

Dank Informationstafeln – smart verknüpft mit der Wipfel-App – liefert der Pfad auch gedankliche Perspektivwechsel zur nachhaltigen Nutzung des Lebensraums Natur. Gerade auch für Kinder und Jugendliche bieten Quizfragen, Spiele und Augmented Reality spannende Zugänge zu den Themen. Entlang der gesamten Strecke gibt es hierfür WLAN. 

Forstwirtschaft und Jagd – Steigerwald als Nationalpark?

Im Vordergrund stehen auch Themen wie die nachhaltige Nutzung des Waldes durch Forstwirtschaft und Jagd. Bei der Anpflanzung von Jungbäumen sind Rehe ein Problem, da Rehe und Hirsche die kleinen Bäume essen, überdies haben sie keine natürlichen Feinde im Wald. Deshalb ist es wichtig, die Population der Tiere unter Kontrolle zu halten.

Seit Jahren gibt es die Diskussion um die Ernennung des Steigerwalds als Nationalpark. Der Freundeskreis Nationalpark Steigerwald und der BUND Naturschutz setzen sich für die Ernennung Teile des Steigerwalds als Nationalpark ein. Damit würde der Steigerwald – nach dem Bayerischen Wald und dem Nationalpark Berchtesgaden – zum dritten Nationalpark Bayerns werden. Aktuell steht das Projekt jedoch auf Halt, da die bayerische Landesregierung unter Ministerpräsident Söder die Suche eines dritten Nationalparkgebiets vorerst ad acta gelegt hatte.

  • Öffnungszeiten:
    • ab 11. März: Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr
    • Ab den Osterferien: täglich von 9 bis 18 Uhr
  • Eintrittspreise: Erwachsene 10 Euro; Ermäßigt 9 Euro; Kinder 6,50 Euro; Familienticket 22 Euro
  • Baumwipfelpfad Steigerwald
    Radstein 2
    96157 Ebrach
    Tel. 09553 989 – 80102
    https://www.baumwipfelpfadsteigerwald.de

Hier geht es zu weiteren Ausflugstipps in Franken.