Mit einer derzeit kursierenden Masche über den Messenger-Dienst WhatsApp gelang es Betrüger*innen am Sonntag (10. August 2022) und am Montag (08. August 2022) an das Geld zweier Männer aus Stadelhofen (Landkreis Bamberg) und Bamberg zu gelangen. Unter einer falschen Identität forderten die Unbekannten nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberfranken jeweils eine Geldüberweisung. 

"Hallo Mama/Papa, mein Handy ist kaputt. Hier ist meine neue Nummer. Die alte Nummer kannst du löschen."  So oder so ähnlich beginnen in den meisten Fällen die ersten Kontakte im Zusammenhang mit dem Betrug über WhatsApp.

Betrug über WhatsApp: Geldforderungen als gängige Masche

Im weiteren Verlauf kommen dann schon die ersten Forderungen: „Mama/Papa, kannst du mir aushelfen und eine Rechnung für mich begleichen? Ich zahle dir das Geld so schnell wie möglich zurück.“ Sich per Textnachricht als nahestehende Person auszugeben und um eine Überweisung zu bitten, ist mittlerweile eine gängige Masche der Betrüger*innen.  Übrigens versuchen es die Betrüger nicht nur per Messenger, sondern auch über "klassischere" Wege wie dem Telefon, wie ein Beispiel aus dem Raum Lichtenfels zeigt, bei dem eine Rentnerin eine hohe Bargeldsumme verlor.

Ein Mann aus Stadelhofen (Landkreis Bamberg) erhielt am Sonntag eine ähnliche Nachricht von seinem vermeintlichen Sohn. Mit seinem neuen Handy könne er sein Online-Banking noch nicht nutzen und bat deshalb um Begleichung einer Rechnung. Der Mann aus dem Bamberger Landkreis überwies schließlich über 2000 Euro an ein Konto in Litauen. 

Auch ein Mann aus Bamberg fiel am Montag auf die Masche herein und überwies mehr als 2000 Euro auf ein deutsches Konto, um seiner angeblichen Tochter zu helfen. Am nächsten Tag kamen ihm Zweifel. Er kontaktierte seine Tochter, woraufhin der Schwindel aufflog. Wie sich herausstellte, handelte es sich in beiden Fällen um Betrug.

Polizei warnt vor fieser Masche und gibt Tipps 

Die oberfränkische Polizei warnt eindringlich vor dieser Masche und gibt folgende Tipps:

  • Persönlich nachfragen, wenn man von einer unbekannten Handynummer über einen Messenger-Dienst kontaktiert wird
  • Misstrauisch sein, wenn man über WhatsApp und Co. mit Geldforderungen konfrontiert wird
  • Unbekannte Rufnummern nicht ohne weiteres als Kontakt einspeichern
  • Bei Verdachtsmomenten an die Polizei wenden
  • Sollten eine Überweisung getätigt worden sein, die Bank über den Vorfall in Kenntnis setzen und Anzeige erstatten
  • Keinesfalls den Chatverlauf löschen

Außerdem interessant in Bezug auf WhatsApp: Vorsicht, wenn du eine dieser Nachrichten erhältst

Vorschaubild: © HeikoAL/Pixabay.com