• Bamberg: Spezial Keller beklagt Probleme mit "Saufgruppen"
  • "Das geht für unsere Mitarbeiter zu weit": Aggressives Verhalten gegenüber Servicekräften
  • Wegen 9-Euro-Ticket: Ein Tag in der Woche ist besonders schlimm
  • Verbot für Junggesellenabschiede und Co. werde nicht akzeptiert

Seit mehreren Jahren haben die Bamberger Bierkeller immer wieder mit zu stark alkoholisierten Gruppen zu tun. "Eigentlich sind solche Saufgruppen verboten", erklärt Katharina Löhr vom Spezial Keller in Bamberg. Schilder vor Biergärten und Kellern weisen auf ein solches Verbot hin. "Während Corona ist das zurückgegangen, aber mittlerweile häufen sich wieder die Vorfälle". Dies betreffe Biergärten und -Keller in Bamberg. Vor allem eine Sache soll laut Löhr der Grund dafür sein.

"Wegen 9-Euro-Ticket": Dieser Tag ist für Bamberger Keller besonders anstrengend

"Vor allem samstags kommen viele Gruppen zu uns. Junggesellenabschiede, Fußballmannschaften, usw. Ich denke, wegen des 9-Euro-Tickets kommen noch mehr Gruppen nach Bamberg. Ist ja klar, bei den ganzen Brauereien, die wir haben. Da müssen wir teilweise bis zu fünf Gruppen wieder herausbefördern, weil sie zu betrunken sind", erklärt Löhr. Das Verbot für "für Junggesellen-/innen-Abschiede oder betrunkene Gäste aller Art" gelte auch, "wenn ihr uns mit negativen Bewertungen auf Facebook und Google droht", schreibt der Spezial Keller in einem deutlichen Statement. Und bittet: "Seid so gut und erspart uns, aber auch euch den Ärger!"

Dies ist aber nicht immer einfach. "Viele sehen das Schild und kommen trotzdem herein. Wenn man diese dann bittet zu gehen oder sagt, dass sie keinen Alkohol bekommen, werden häufig einzelne wahnsinnig schnell aggressiv", so Löhr. Dabei werden laut ihr Servicekräfte beleidigt und verbal angegriffen. "Das geht für unsere Mitarbeiter zu weit. Wir müssen uns einiges an Beleidigungen anhören, das ist wirklich grenzwertig".

Die Frage nach Securitys komme deshalb auch dieses Jahr wieder auf. "Wir hatten vor Corona Sicherheitsleute vor der Tür, danach nicht mehr. Wir werden sehen, wohin sich das hinentwickelt", berichtet Löhr. Da der untere Eingang gesperrt wurde, könne man jetzt besser sehen, wer auf den Spezial Keller in Bamberg möchte. "Wir sehen viele dann schon den Berg hochlaufen."

Auch spannend: "Ergab keinen Sinn mehr" -  Beliebtes Bowl-Restaurant wegen Corona-Folgen für immer geschlossen