Laden...
Bamberg
Vorwürfe

Video soll Gewalt belegen: Gegen Security-Mitarbeiter des Ankerzentrums wird nun ermittelt

Immer wieder kommt es zu Konflikten im Bamberger Ankerzentrum - auch zwischen Security und Bewohnern. Nun hat der bayerische Flüchtlingsrat ein Video veröffentlicht, das Gewalt eines Sicherheitsmitarbeiters nachweisen soll.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Ankereinrichtung in Bamberg kommt es immer wieder zu Konflikten - nun soll ein Video Gewalt eines Security-Mitarbeiters gegen Bewohner belegen.  Foto: Ronald Rinklef/Archiv
In der Ankereinrichtung in Bamberg kommt es immer wieder zu Konflikten - nun soll ein Video Gewalt eines Security-Mitarbeiters gegen Bewohner belegen. Foto: Ronald Rinklef/Archiv

Das am Dienstag, 23. Juni, vom Flüchtlingsrat veröffentlichte Handy-Video soll einen gewaltsamen Vorfall aus dem Februar 2019 zeigen. In dem kurzen Clip sind mehrere Security-Mitarbeiter zu sehen, die wohl einen Bewohner der Ankereinrichtung in Bamberg am Boden festhalten. Einer der Männer scheint den Flüchtling dabei zu treten. Für den Flüchtlingsrat geht das Knie des Sicherheitsmitarbeiters eindeutig gegen den Kopf des Bewohners.

Handy-Video soll einen gewaltsamen Vorfall aus 2019 zeigen - Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Security-Mitarbeiter

Die Staatsanwaltschaft Bamberg ermittelt inzwischen gegen einen Security-Mitarbeiter - dieser wurde laut Regierung von Oberfranken aus dem Dienst im Ankerzentrum abgezogen.

In der Vergangenheit konnte aus Mangel an objektiven Beweisen bislang keine Anklage gegen Sicherheitskräfte der Ankereinrichtung erhoben werden. So wurden auch die Ermittlungen wegen eines möglichen gewaltsamen Übergriffs vom September 2017 eingestellt. Dagegen hat ein Betroffener inzwischen auch Verfassungsbeschwerde eingelegt.

Die Sicherheitsfirma weist alle Vorwürfe zurück, auch die Regierung bezieht Stellung (zu lesen bei infranken.de PLUS).