Sind Sie auch ein Mensch, der seine Umwelt ganz stark mit der Nase wahrnimmt? Für den der Advent einen ganz bestimmten Duft hat? Für mich sind diese Wochen mit dem Aroma von Apfelsinen und Gewürznelken verbunden. Es ist ein Duft, der schon in meinem Elternhaus zur Vorweihnachtszeit gehörte.

Er ist ganz schnell aus Zutaten gezaubert, die man um diese Jahreszeit gewöhnlich zu Hause hat: Orangen und Gewürznelken. Auch das "Arbeitsgerät" dürfte griffbereit sein. Man braucht nur eine dünne Stricknadel, notfalls tut es auch ein stabiler Zahnstocher. Damit sticht man eine beliebige Anzahl von Löchern in die Schale der Apfelsine und steckt anschließend in jedes eine Nelke, so dass nur noch deren Köpfchen herausschaut. Ob man Muster steckt oder wild drauf los spickt ist reine Geschmackssache.

Der Duft entwickelt sich beim Basteln, sobald sich das Nelken-Aroma mit dem der Früchte verbindet. Die Wirkung hält Tage lange an, manchmal wochenlang. Wenn sie aufgehängt werden, sind sie besonders haltbar. Dafür durchbohrt man sie mit der Stricknadel in der Mitte und zieht - am einfachsten mit einer dünnen Häkelnadel - silbernes oder goldenes Garn oder ein anderes schmales Band ein.

Auch auf einem hübschen Teller sehen die Orangen dekorativ aus. Liegende Früchte sollten öfters gedreht werden. Sonst bilden sich an der unteren Seite leicht faulige Stellen.