Im 100. Jahr seines Bestehens erhielt der TSV Stangenroth die höchste Auszeichnung auf dem Gebiet der Vereinsarbeit - die Goldene Raute. des Bayerischen Fußballverbandes (BFV). Dazu waren zahlreiche Ehrengäste gekommen, unter anderem der Vertreter des BLSV Günther Jackl, der Vertreter des bayerischen Fußballverbandes Rainer Lochmüller, der Kreisehrenamtsbeauftragte Klaus Eisenmann, Ehrenvorsitzender Ludwig Schreiner sowie die Vorsitzenden der örtlichen Vereine mit ihren Fahnenabordnungen.

Der TSV Stangenroth wurde 1921 von neun Männern gegründet. Zunächst mussten ein Spielfeld geschaffen und Spielkleidung besorgt werden. Zur Kirchweih 1921 gab es den Gründungsball des Vereins. Das ganze Dorf nahm seinerzeit großen Anteil. Die Einnahmen waren so gut, dass vom Gewinn die erste Garnitur Trikots gekauft werden konnte.

Das 1. Spiel wurde im Juli 1921 gegen den TSV Steinach ausgetragen. Bis 1939 wurden nur Freundschaftsspiele bestritten, zu Auswärtsspielen musste zu Fuß gegangen werden, da Anfangs nicht einmal Fahrräder zur Verfügung standen. Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde der Spielbetrieb vorübergehend eingestellt.

Gleich nachdem die ersten jungen Männer vom Krieg zurückgekommen waren, wurde wieder eine Mannschaft zusammengestellt und Fußball gespielt. Dies geschieht bis heute mit wechselndem Erfolg.

1970 wurde die Tischtennisabteilung gegründet, die seit dieser Zeit mit mehreren Mannschaften am Spielbetrieb teilnimmt. Außerdem gibt es noch die Damengymnastik, die seit über 30 Jahren Teil des Vereins ist. Dafür, dass in Stangenroth auch die fünfte Jahreszeit nicht zu kurz kommt, sorgt seit 1976 die Faschingsabteilung.

1971 wurde der sogenannte "Alte Sportplatz" gebaut, 1976 das Sportheim fertiggestellt. Dieses wurde in den Jahren 1991, 2003 und zuletzt 2020 renoviert. 1995 wurde der neue Fußballplatz fertiggestellt.