Vom klangvollen und vielfältigen Adventskonzert in der fast voll besetzten Pfarrkirche St. Kilian waren die Zuhörer restlos begeistert. Die Jugendblaskapelle Nüdlingen, der Kinderchor "Die Nüdlinger Spatzen", die Chorgemeinschaft Frohsinn, der Folklorechor Nüdlingen, die Gruppe "Vollblech", die Brassband "Schnitthappys", der Folkorechor Nüdlingen - Bad Kissingen und die Nüdlinger Musikanten zeigten herausragende Leistungen und stimmten das Publikum auf das nahe Weihnachtsfest ein.
Gleichzeitig empfand man das Konzert als kulturelles Erlebnis, mit zahlreichen Höhepunkten. Der Beifall des Publikums war nach jedem Beitrag grandios. Der weit verbreitete Kommentar am Ende: "Nüdlingen kann stolz darauf sein, solche Blaskapellen und Chöre zu haben. Da kommt man andernorts nicht mit!". Zu den weihnachtlichen Klängen passten die Programmhinweise und besinnlichen Zwischentexte, die von Volker Schäfer vorgetragen wurden. Er übernahm den Part von Erika Stollberger, die kürzlich verstarb.


Jugendblaskapelle hört auf

Mit dem populären "Feliz Navidad", gefolgt von "Amazing Grace" sorgte die Jugendblaskapelle, dirigiert von Gregor Winkler, für einen gelungenen Auftakt. Es folgte das Stück "Last Christmas" und die Jugendblaskapelle rundete ihre Beiträge mit "Rudolph, the red-nosed Reindeer" ab. Ein "Wermutstropfen" war die bedauerliche Mitteilung, dass die Jugendblaskapelle zum Jahresende ihre Probenarbeit einstellt. Viele Musikanten der "Schnitthappys" und der Nüdlinger Musikanten haben bei der "Jublaka" ihre instrumentale Grundausbildung erhalten.
Der neue Kinderchor "Die Nüdlinger Spatzen", dirigiert von Lena Ney, begann mit dem stimmungsvollen Lied "Kleine Kerze" und fügte das Nikolauslied "Schlittenfahrt und weißer Bart" hinzu. Sehr passend zur Adventszeit ertönten im Anschluss die Lieder "Hört ihr alle Glocken läuten?" und "My had a Baby".
Die Chorgemeinschaft Frohsinn, dirigiert von Karin Kiesewetter, brachte im Lied "Maria durch ein Dornwald ging", einer Volksweise aus dem 16. Jahrhundert, altes Kulturgut zu Gehör, gefolgt von "Ave Glöcklein", der russischen Volksweise "Bajuschki Baju" und dem deutschen "Hört in den Klang der Stille".
Dass weihnachtliche Gefühle auch mit reiner Blasmusik "ohne Holz" vermittelt werden können, stellte die Gruppe "Vollblech" mit ihrem Leiter Christian Metz dann eindrucksvoll unter Beweis. Zuerst ertönte die "Advents-Fantasie", gefolgt vom schwungvollen "Rocking around the Christmas tree". Den Abschluss markierte die Gruppe mit "Swingle Bells". Die Gruppe konnte sich über lautstarken Beifall freuen.


Applaus für Trompetensolo

Die Brassband "Swinging Schnitthappys", dirigiert von Gregor Winkler, verwöhnte ihr Publikum mit dem berühmten "White Christmas", gefolgt von "Over the Rainbow". Es folgten "Christmas Dancing", die Melodie "Happy Christmas" und schließlich "Il Silenzio". Herausragend und mit Sonderapplaus bedacht wurde Thomas Blaha für seine Trompetensoli.
Der Folklorechor Nüdlingen - Bad Kissingen, unter der Leitung von Dmitriy Romanetskiy, unterstrich seinen guten Ruf, der auf der exzellenten Beherrschung internationalen Liedguts beruht. Zu Gehör gebracht wurden der "Sterzinger Andachtsjodler", das spanische Weihnachtslied "Venid, Pastorcitas", das ukrainisch Volkslied "Schedrik" und schließlich das von Georg Friedrich Händel komponierte "Joy to the world".
Nicht nur bei den Nüdlinger Musikanten, die den letzten Teil des Adventskonzerts übernahmen, zeigte sich die leistungsfördernde Wirkung intensiver Probenarbeit. Unter dem Dirigenten Christian Metz erklangen die begeisternden Melodien "A Christmas Festival", gefolgt von "Mountain Wind" und das prächtige "Hallelujah".
Mit diesen begeisternden Höhepunkten rundeten die Nüdlinger Musikanten das Adventskonzert ab. Mit seinem starkem Beifall für jede Gruppe, sowie einem lang anhaltenden Schlussapplaus zeigte das dankbare Publikum der musikalischen Jugend seine Bewunderung und Wertschätzung. Ganz am Ende bezog man das Publikum mit dem Lied "Tochter Zion" ein.