Im städtischen Hallenbad am Tattersall wird sehr wahrscheinlich niemand mehr schwimmen. Das wurde am Freitag auf der Pressekonferenz deutlich, auf der Oberbürgermeister Dirk Vogel (SPD) ausführlich zum Zustand des Bades und zu den Hintergründen der Schließung informierte. Das Bad bleibe bis auf Weiteres geschlossen. "Es sieht nicht gut aus. Ich gehe davon aus, dass eine länge Ära zu Ende gehen wird", sagte er mit Blick auf die 57 Jahre alte Schwimmhalle.

Die wichtigsten Ergebnisse der Pressekonferenz im Überblick: Am Dach bestehen erhebliche statische Probleme. Es sei Gefahr in Verzug und die Schließung damit unausweichlich. Die Finanzierung für den Ersatzneubau an der KissSalis-Therme soll noch im September in trockene Tücher gebracht und der Neubau voraussichtlich Ende 2023, Anfang 2024 eröffnet werden. Bis dahin wird die Stadt Bad Kissingen keine öffentlichen Badezeiten im Winter mehr anbieten können. Für die Kissinger Grundschulen, für Schwimmkurse, für Vereine und Rettungsorganisationen wurden jedoch für die Zeit ohne kommunales Hallenbad Ausweichmöglichkeiten gefunden.

Ein ausführlicher Bericht folgt.