Es war Anfang Juni, als sich die beiden Teammanager Frank Jansen und Olly Wendt auf den Weg nach Heilbronn machten, um sich "irgendwo in der Mitte zwischen Hammelburg und Esslingen", dem Wohnort von Thiago Welter, persönlich mit dem zukünftigen Headcoach zu treffen.

"Nach all unseren virtuellen Vorgesprächen war uns Dreien nach diesem Treffen klar, dass wir gemeinsam die neue Saison bestreiten wollen", freut sich Jansen über die Verpflichtung des 33-jährigen A-Trainers und langjährigen Leistungssportlers.

Welter gilt als Wunschkandidat der Volleys, "verkörpert Thiago doch diese Mischung aus südamerikanischem Temperament und großer sportlicher Expertise, sowohl als ehemaliger Spieler als auch als Trainer", sagt Wendt über "seinen Zukünftigen", der nach einem Grundstudium Automobil Mechatronik demnächst an seiner Masterarbeit im Fach "Software Engineering" schreibt.

Mit 22 Jahren nach Deutschland

Aufgewachsen ist Welter in Südbrasilien, wo er bereits in jungen Jahren bei renommierten Erstligavereinen wie Banespa (Sao Paulo), Lupo Náutico Araraquara und Santo André Spielpraxis sammelte. Bereits mit 22 Jahren zog ihn seine Leidenschaft Volleyball ins ferne Deutschland, wo er für den ehemaligen Erstligisten TV Bühl spielte und nach Karrierenende als Trainer die Jugendarbeit des Vereines mitgestaltete.

Leider waren es immer wieder Verletzungen, die den leidenschaftlichen Volleyballspieler ausbremsten. Dadurch musste er früh eine Karriere als Profisportler ad acta legen.

In der Saison 2014/2015 spielte Welter beim ehemaligen Erstligisten VSG Coburg als Libero, begann aber damals schon, seine berufliche Karriere zu forcieren und zu studieren.

In Coburg stand er unter anderem mit dem Hammelburger Moritz Karlitzek gemeinsam auf dem Feld. Ein Jahr später wechselte Welter nach Eltmann, wo er zwei Spielzeiten absolvierte und zu den besten Außen-Annahmespielern der Liga gehörte. "Ich erinnere mich sehr gut an die Duelle gegen Hammelburg und vor allem die tolle Atmosphäre ", so Welter.

Der Besitzer einer A-Lizenz trainierte nicht nur Jugendliche (Nordbaden-Auswahl), sondern kann auch im Erwachsenenbereich mehrere Trainerstationen vorweisen. Neben dem damaligen Zweitligisten SV Fellbach, den er über zwei Spielzeiten als Headcoach betreute, trainierte Hammelburgs Neuer eine Saison die Drittliga-Damen des TSV Georgi Allianz Stuttgart.

Trainingsstart am 10. Juli

"Mit seiner Persönlichkeit und seinem Fachwissen passt Thiago super zu unserem jungen und ambitionierten Team", freut sich Wendt über die zukünftige Zusammenarbeit und den baldigen Start in den Saisonvorbereitung. Nach einem ersten Kennenlernen von Team und Trainer per Videokonferenz Ende der Woche starten Hammelburgs Bundesliga-Volleyballer am 10. Juli ins Training.

Bis dahin wird Thiago Welter akribisch das Videomaterial aus der vergangenen Saison analysieren und einen Trainingsplan für seine Jungs erstellen. "Ich freue mich, ein Teil der Hammelburger Volleyballgeschichte zu werden. Als Gegner habe ich schon die tolle Stimmung in der Halle erlebt und freue mich jetzt umso mehr ein Hammelburger zu sein." olly