SV Aura - WMP Lauertal II 4:1 (1:1). Tore: 0:1 Florian Kleinhenz (21.), 1:1 Dominik Graser (45.+1), 2:1 Sebastian Zink (53.) 3:1 Florian Schießer (57.), 4:1 Christof Sauer (90.+2).

So ist das oft im Fußball: Da rennst du mit allem, was du hast, an, erarbeitest dir Chancen um Chancen, machst kein Tor - und fängst dir selber eins. So ging es laut SV-Informant Daniel Sauer Spitzenreiter Aura gegen Schlusslicht Lauertal II. Die Gastgeber waren aufgerückt, als WMP-Stürmer Florian Kleinhenz an den Ball kam und mit einem unhaltbaren Schuss den Torwart bezwang. Die Auraer rannten weiter an, versiebten aber ihre vielen Chancen. Kurz vor der Pause klappte es aber doch noch, als Dominik Graser traf. Verbuchte Lauertal in Hälfte eins noch die eine Torchance, gab es nach der Pause für die Gäste gar keine mehr. Stattdessen münzte der SV endlich seine Überlegenheit in Tore um. Sebastian Zink drückte den Ball über die Linie; Florian Schießer schlenzte ihn aus 20 Meter in die Ecke. Ebenfalls unhaltbar in die Torecke ging der Schlenzer von Christof Sauer in der Nachspielzeit. "Wir haben ein relativ schwaches Spiel verdient gewonnen", urteilte Daniel Sauer.

SC Diebach - SG Oerlenbach/Ebenhausen 1:5 (1:3). Tore: 0:1 Sebastian Dees (8.), 0:2, 0:3 Joachim Hofmann (28., 45.), 1:3 Daniel Schaub (52.), 1:4 Joachim Hofmann (72.), 1:5 Frank Schmitt (83.). Rot: Yannick Maurer (71., Diebach). Bes. Vorkommnis: Timo Schmitt (Oerlenbach) schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (20.).

SC-Pressesprecher Bernd Resenberger suchte nicht nach Ausreden: "Der Gegner war eine Klasse besser und hat auch in dieser Höhe verdient gewonnen." Die Gäste gingen früh in Führung, als Sebastian Dees nach einem präzisen Querpass aus Nahdistanz einnetzte. Den Vorsprung der über die gesamte Spielzeit dominierenden SGler hätte Timo Schmitt per Elfer ausbauen können; zuvor hatte SC-Goalie Lukas Wahler den durchgebrochenen Joachim Hofmann unfair von den Beinen geholt. Doch den Strafstoß setzte er am Gehäuse vorbei. Der Gefoulte machte es wenig später besser: Nach einer Ballstafette über die Halbig-Brüder stand er goldrichtig. SC-Coach Florian Thurn brachte mit Aldin Dzafic einen weiteren Angreifer; wenig später verpasste Patrick Schmähling bei einem Pfostenschuss den Anschlusstreffer. Als Hofmann mit dem Pausenpfiff per Kopf nach Ecke von Kai Halbig ein weiteres Mal zuschlug, war die Vorentscheidung gefallen. Daniel Schaub gelang nach einem weiten Wahler-Abschlag über die SG-Abwehrkette zwar ein Tor, doch sollte es der Ehrentreffer bleiben. Denn nach der Roten Karte für Yannick Maurer nach Notbremse war die Aufholjagd der Heimelf gestoppt. Auch schlenzte Hofmann den folgenden Freistoß ins Toreck. Weniger Glück hatte in der 79. Minute Schaub mit einem Kopfball an die Latte. Den Schlusspunkt setzte Frank Schmitt nach einem schnell ausgeführten Freistoß. Oerlenbach/Ebenhausen springt auf Tabellenplatz zwei. sbp

TSV Wollbach - SG Haard/Nüdlingen 7:3 (2:3). Tore: 0:1 Vincent Kiesel (10.), 1:1 Simon Markart (13.), 1:2 Vincent Kiesel (21.), 2:2 Simon Markart (30.), 2:3 Vincent Kiesel (36., Foulelfmeter), 3:3 Simon Markart (48.), 4:3 Brian Reitelbach (63.), 5:3 Alexander Zink (65.), 6:3 Phil Schönhöfer (66.), 7:3 Leo Rottenberger (75.).

Was wäre der TSV Wollbach ohne Simon Markart? Dreimal lagen die Gastgeber bis zur 50. Minute gegen widerspenstige Haard/Nüdlinger zurück; dreimal glich der Offensivspieler aus. Dabei luden die TSVler die Gäste in Hälfte eins durch ihr fehlerhaftes Aufbauspiel zum Toreschießen ein. Erst köpfte Vincent Kiesel freistehend im Fünfer ein; dann schoss er in einem Gestocher im Wollbacher Strafraum den Ball erst an den Pfosten, von dort trudelte er quer zum anderen Pfosten: Der Schiri gab den Treffer. Und schließlich verwandelte Kiesel noch vor der Pause einen von Matthias Albert verursachten Foulelfmeter. Wie gesagt: Markart glich jeweils aus, erst nach schönem Zuspiel per Tunnel für den SG-Keeper, dann per Kopf. Aber erst nach seinem dritten Treffer aus dem Gewühl heraus zu Beginn des zweiten Durchgangs wendete sich das Blatt zugunsten der Wollbacher. Die standen - nach einigen Wechseln schon in Hälfte eins - nun stabiler. Und schenkten der SG ordentlich ein. Brian Reitelbach schoss aus 20 Metern nach schöner Vorarbeit von Philipp Kirchner halbhoch links rein: 4:3. Alexander Zinks Freistoß aus 35 Metern segelte direkt ins lange Eck: 5:3. Schönhöfer netzte nach Reitelbachs Vorarbeit: 6:3. Und schließlich setzte Leo Rottenberger nach Vorarbeit von Felix Warmuth den Schlusspunkt. Die SG blieb in Hälfte zwei gefährlich, aber ohne Tor.

TSV Oberthulba - SG Obererthal/Frankenbrunn/Thulba II 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Markus Weidinger (32.), 0:2, 0:3 Florian Döll (36., 49.), 1:3 Markus Kaufmann (55.). Gelb-Rot: Marius Schubert (87., Oberthulba).

So eine Derby-Niederlage tut verdammt weh. Es war jedenfalls ein gebrauchter Tag für Oberthulba, berichtete Informant Kevin Voll. Sein Team sei von Beginn an nicht richtig in die Begegnung gekommen; Zusammenspiel, Kommunikation und Kreativität hätten gefehlt. Trainer Thomas Strauch, der darauf hätte einwirken können, konnte nicht dabei sein. Eigentlich wollten die Oberthulbaer gegen das Kellerkind ordentlich Druck machen. Doch dabei fingen sie sich die Tore durch Konter. Immerhin gelang Markus Kaufmann der Ehrentreffer. Einen langen Ball auf ihn lupfte er über Obererthals herauseilenden Aushilfs-Keeper Oliver Scholz. Der Abgang von Marius Schubert passte zum verhagelten Nachmittag für Oberthulba. Zunächst sah er wegen Ballwegschlagens Gelb, nachdem er zurückgepfiffen worden war. Und dann wurde ihm ein wie auch immer geartetes Gespräch mit einem Gegenspieler als Meckern ausgelegt: Gelb-Rot. Nach zwei Niederlagen in zwei Spielen nach der Winterpause muss der TSV eventuell noch mal nach unten schauen.

DJK Schondra - SG Waldberg/Stangenroth 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Julian Raab (39.), 0:2 Nico Wehner (48.), 1:2 Yanik Berberich (86.).

Die DJK Schondra musste unter anderem die Ausfälle von Stürmer Tim Weimann und Spielführer Tizian Rölling verkraften. Teilweise haarsträubend wurden die Chancen versiebt, was sich rächen sollte. Yanik Berberich schoss freistehend übers Tor. Timm Manger lief alleine auf den Waldberger Kasten zu und verzog. Leon Vogler scheiterte alleine vorm Tor am guten Keeper Sven Eyrich, der etliche Eins-gegen-eins-Situationen entschärfte. Mit dem ersten gefährlichen Torschuss - einem 40-Meter-Freistoß von Julian Raab - gingen die Gäste in Führung. Die 2. Halbzeit war durch viele Unterbrechungen geprägt. Nico Wehner erhöhte gleich nach dem Seitenwechsel abgezockt auf 2:0 für die Gäste. Das Spiel der DJK Schondra wurde ungenauer, obwohl weiterhin Tormöglichkeiten vorhanden waren. Yanik Berberich scheiterte wiederum an Sven Eyrich. Auf der Gegenseite hatte Florian Wehner eine gute Einschussmöglichkeit, die er nicht nutzte. Der unglücklich spielende Berberich konnte dann doch noch den Ball im Tor unterbringen. Sein Anschlusstreffer fiel jedoch zu spät.spion

SG Reiterswiesen/Arnshausen/FC 06 Bad Kissingen II - FC Bad Brückenau 4:3 (3:1). Tore: 0:1 Benjamin Hackbusch (9.), 1:1 Sven Kleinhenz (14.), 2:1 Tobias Ehrenberg (38.), 3:1 Jonas Eschenbacher (41.), 3:2 Ronny Huppmann (65., Elfmeter), 4:3 Tobias Ehrenberg (70.), 4:3 Ronny Huppmann (85., Elfmeter).

Mit dem zweiten Sieg in Folge gelang der SG ein großer Schritt zum Klassenerhalt. Den frühen Rückstand hatten die Gastgeber bereits zur Pause gedreht. Sven Kleinhenz hatte nach der Flanke von Tizian Fella egalisiert, dann Tobias Ehrenberg und Jonas Eschenbacher die Partie komplett gedreht, nicht zuletzt mit Unterstützung von FC-Keeper Alex Gartung, der beim Freistoß von Ehrenberg und beim Treffer von Eschenbacher nicht die beste Figur abgab. Mit zwei verwandelten Strafstößen hielt Ronny Huppmann die Gäste im Spiel. Aber mit seinem zweiten Freistoß-Tor durfte sich Ehrenberg als Matchwinner der Spielgemeinschaft feiern lassen. "Wir haben in dieses Spiel alles reingeworfen und haben uns mit drei Punkten belohnt", freute sich SG-Spieler Jakob Fischer.js

FC WMP Lauertal II - TSV Wollbach 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Jonas Kirchner (51.), 0:2 Felix Warmuth (52.), 1:2 Martin Baumgart (79.).

Die favorisierten Gäste nahmen am Freitagabend bei Schmuddelwetter drei Punkte aus Maßbach mit, mussten aber in den letzten zehn Minuten zittern. Dabei agierten die Schützlinge von Michael Jahns vor dem Seitenwechsel dominant, doch große Torchancen spielten sie nicht heraus. Die beste ergab sich kurz vor der Pause, als der heimische Keeper Alexander Bätz einen Flachschuss von Marcel Metz prallen ließ, der nachsetzende Marius Geis die Kugel aber nicht am Goalie vorbeibrachte. Mit Beginn des zweiten Durchgangs wechselte der Gäste-Coach Felix Warmuth nach langer Verletzungspause in den Angriff ein - eine Maßnahme, die sich sofort bezahlt machte. Denn die Wollbacher forcierten nun das Spiel über die Flügel, und als Bätz nach einem weiten Schlag von Christoph Kriener einen Moment lang beim Herauslaufen zögerte, war Jonas Kirchner war einen Tick schneller am Leder und schob zur Führung ein. Gleich nach Wiederanpfiff verloren die Einheimischen den Ballbesitz in der Vorwärtsbewegung, Jonas Kirchner setzte sich von seinem Gegenspieler ab, passte flach nach innen, wo er den mitgelaufenen Warmuth fand. Erstaunlicherweise verloren die Gelb-Schwarzen mit fortlaufender Spielzeit den Faden, das Tabellenschlusslicht setzte nun Nadelstiche und kam zum Anschlusstreffer, als Moritz Keller den eingewechselten Martin Baumgart bediente, der den Ball über Keeper Florian Erb hinweg in die Maschen schlenzte. sbp