Das bestätigt Peter Haupt auf Nachfrage. "Samuel Radi und Vincent Kiesel gehen; sie wollen sich sportlich verbessern", führt der Fußball-Abteilungsleiter weiter aus. Schon vor zwei Jahren hätten beide Bezirksliga spielen wollen; er habe sie aber vom Verbleib überzeugen können. Nun wechselt Kiesel zur neuen Spielzeit zum FC 06 Bad Kissingen. Radi zieht es zum TSV Münnerstadt.

Das ist irgendwo verständlich. Beide haben das Zeug dazu, in der Bezirksliga zu spielen", ist Peter Haupt überzeugt. Da könne man die beiden Spieler nicht mehr überreden zu bleiben.

Bleiben bei Haard und Nüdlingen wird nach nur einem Jahr auch nicht Trainer Elio Trasente. Den 39-Jährigen beerbt Thomas Wäcke, der derzeit schon im Trainerstab mitwirkt. Der Nüdlinger trainierte laut Haupt schon beide Vereine, als diese noch eigenständig waren.

Klassenerhalt wird sehr schwer

Wie es über die Personalfragen hinaus mit der Spielgemeinschaft weitergeht, kann der Abteilungsleiter noch nicht sagen. Er verspricht aber, dass er weiter auf diesen Zusammenschluss baut.

"Wir müssen erstmal sportlich den Klassenerhalt schaffen", ergänzt er. "Wir haben noch schwere Gegner vor uns." Schwerer in seinen Augen als die der SG Obererthal, die den Haardern und Nüdlingern im Nacken sitzt. Bei Haupts SG hingegen steht unter anderem ein Nachholspiel gegen die DJK Schondra an, die als Aufsteiger eine super Saison spielt.

Dem Gerücht, dass die SG nach einem möglichen Abstieg in der B-Klasse neu anfängt, tritt er entschieden entgegen. Die zweite Mannschaft ist ja schon aus eben dieser Liga abgemeldet. An Verstärkungen ist der Vereinsverantwortliche unabhängig von der Ligazugehörigkeit dran. Konkretes könne er aber noch nicht berichten.