Münnerstadt
Fußball Bezirksliga

Kissingens gebrauchter Feiertag

Der FC 06 Bad Kissingen erwischt keinen guten Tag und verliert gegen Unterpleichfeld mit 0:4. Der TSV Münnerstadt dagegen gewinnt auch gegen die SG Stadtlauringen/Ballingshausen und holt die maximale Punkteausbeute aus zwei Spielen.
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild

TSV Münnerstadt - SG Stadtlauringen/Ballingshausen 5:1 (5:1). Tore: 1:0 Sebastian Schubert (7.), 2:0 Diego Rosero Quinones (9.), 2:1 Stefan Guthardt (17.), 3:1 Sebastian Schubert (22.), 4:1 Lukas Katzenberger (31.), 5:1 Samuel Radi (39.).

Die Gastgeber gingen früh in Führung, als Sebastian Schubert einen zu kurzen Rückpass eines SG-Verteidigers bestrafte. Zwei Minuten später fand Janik Markert bei seiner Hereingabe den mitgelaufenen Diego Rosero Quinones. Die Gäste nutzten einen Stellungsfehler der TSV-Deckung zum Anschlusstreffer durch Stefan Guthardt. Doch als Quinones einen Zweikampf gegen Julian Keller gewann und seinen Sturmpartner Schubert steil schickte, war der Zweitore-Vorsprung wieder hergestellt. Der Gegner fand in der Offensive eigentlich nicht statt und verriet große Abwehrschwächen. So auch beim 4:1 durch Lukas Katzenberger auf Vorarbeit von Quinones und Samuel Radi. Bei einem neuerlich zu kurz geratenen Rückpass des Gegners schnappte sich Quinones die Kugel, passte zu Tobias Kröckel, der dann auf Radi verlängerte, der zum frühen Endstand traf. Zu Beginn des zweiten Durchgangs brachte Goran Mikolaj frische Kräfte, doch weitere Treffer gab es nicht zu notieren, weil die finalen Pässe auf den lauernden Simon Snaschel zu unpräzise gerieten.

Münnerstadt: Büttner - Sperlich, Weber (65. Pöhl), Köhler (46. N. Markert), J. Markert - Lu. Katzenberger, L. Schmittzeh, Kröckel (65. Back), Radi (46. J. Schmittzeh)- Quinones, Schubert (46. Snaschel).

FC 06 Bad Kissingen - TSV Unterpleichfeld 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Lukas Huscher (26.), 0:2 Valentin Vogel (36.), 0:3 André Schmitt (68.), 0:4 Valentin Vogel (71.).

Einen komplett gebrauchten Feiertag erwischten die 06er, die auch in der Höhe verdient verloren gegen starke Unterpleichfelder, die sich schlichtweg weniger Fehler erlaubten und im Spiel nach vorne jene Konsequenz zeigten, die den Kurstädtern abging. "Wir hatten vor und nach dem Wechsel zwar einige Abschlüsse, aber so richtig gefährlich waren wir eigentlich nie", konstatierte der mitspielende Jakob Fischer. Bei den beiden Gegentoren vor der Pause wirkten die Gastgeber "nicht richtig wach", nach dem Wechsel legten die Unterpleichfelder mit platzierten Schüssen zwei weitere Treffer nach. Besser machen können es die 06er am Sonntag in Abtswind.

Bad Kissingen: Hofmann - Heimerl (75. Füller), J. Hüfner, Bayer - Rödl (75. Rödl), Schmitt, Bäßler (68. Eschenbacher), Kiesel, Brakk (34. Ruja) - Krettek, L. Hüfner (80. Morper).

TSV Münnerstadt - SG Heidenfeld/Hirschfeld 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Lukas Katzenberger (3.), 2:0 Diego Rosero Quinones (56.), 3:0 Simon Snaschel (73.).

Die Lauertaler feierten den fünften Saisonsieg, der gegen den Tabellenvorletzten nie gefährdet war. "Wenn man unseren Spielern etwas vorwerfen muss, ist es die Tatsache, dass sie einige Riesenbretter vergeben haben", berichtet Sportvorstand Günter Scheuring. Der Auftakt verlief für den Favoriten nach Maß, denn Lukas Katzenberger setzte den schwer beschäftigten Gäste-Goalie Rony Schreiber mit einem satten Schuss matt. Nach dem Seitenwechsel bugsierte Diego Rosero Quinones das Spielgerät im Starkregen über die Torlinie. TSV-Coach Goran Mikolaj brachte wenig später mit Simon Snaschel und Niklas Markart zwei Rekonvaleszenten ins Spiel. Snaschel bewies nach einem Steilpass seinen nicht verlorenen Torinstinkt. "Erst dann kam der Gegner auf. Wir spielten auf einen vierten Treffer hin, entblößten die Deckung und luden den Gegner mehrmals zum Toreschießen ein", so Scheuring weiter. Den Ehrentreffer der Gäste verhinderte Keeper Lorenz Büttner, der mit Fußreflexen Klasse bewies.

Münnerstadt: Büttner - Sperlich, Weber (46. J. Schmittzeh), Köhler, J. Markert - Kröckel (61. Markart), L. Schmittzeh, Lu. Katzenberger (73. Back), Radi - Quinones (61. Pöhl), Schubert (61. Snaschel).

DJK Altbessingen - FC 06 Bad Kissingen 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Kai Herold (28.), 1:1 Julius Albert (44.), 2:1 Sascha Brauner (57.), 2:2 Cedric Bäßler (85.).

"Aufgrund der besseren Einschussmöglichkeiten, Jan Krettek hat den Pfosten und Vincent Kiesel die Latte getroffen, wäre mehr als ein Punkt möglich gewesen", informiert FC-Coach Tim Herterich nach der Partie. Aber auch weniger, denn der Ausgleichstreffer fiel erst in den Schlussminuten. Die Gäste, die auf ihre verletzten Stammverteidiger Christian Heilmann und Florin Popa verzichten mussten, gerieten in Rückstand, als die Heimelf eine Kombination lief, die von Kai Herold abgeschlossen wurde. Die Kurstädter schafften den Ausgleich, als Julius Albert bei einem Strafraum-Gestochere den Überblick behielt. Durch eine unsaubere Abwehraktion gerieten die 06-er erneut in Rückstand. "Da haben wir bei der ersten Offensivaktion des Gegners nach der Pause gepennt und Sascha Brauner zum Torschuss eingeladen", monierte Herterich, der sofort frische Offensivkräfte brachte, die sich aber zunächst an der von DJK-Abwehrchef Peter Reitz organisierten Deckungsreihe die Zähne ausbissen. Der Dauerdruck wurde belohnt, als nach einer Standardsituation der eingewechselte Cedric Bäßler mit seinem Kopfball nach längerer Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback feierte.

Bad Kissingen: Hofmann - J. Hüfner, Salzmann, Bayer - Schmitt, Kiesel, Heimerl (58. Bäßler) , Füller (55. Brakk), L. Hüfner - Krettek, Albert (65. Ruja).