TSV Oberthulba - FSV Schönderling 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Christian Knüttel (59.), 1:1 Michael Muth (85., Foulelfmeter).
Einige Hochkaräter parierte Oberthulbas Keeper Philipp Metz gegen David Hahn und Christian Knüttel glänzend und verhinderte somit einen Rückstand seiner Farben in Hälfte eins. Auf dem tiefen Boden fanden die TSVler nur selten zu ihrem Spiel. Nachdem Schönderlings Christian Knüttel eine Hereingabe von David Hahn gewinnbringend verwertet hatte, gelang der Heimelf doch noch der Ausgleich per Strafstoß in Person von Michael Muth. FSV-Schlussmann Tizian Pieczonka hatte Alex Zülch nach Pass von Stefan Muth von den Beinen geholt. "Bereits kurz davor hätte der Schiri nach einer Aktion gegen Günter Pfülb auf den Kreidepunkt zeigen können. Aber das Remis war gerecht", war TSV-Coach Wolfgang Hertlein mit der Punkteteilung zufrieden.

VfR Sulzthal - SV Aura 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Sascha Graser (78.), 1:1 Mario Eberlein (89.).
Eine "Hundertprozentige" ließ Sulzthals Tim Eckert auf Rückpass von Lorenz Halbig nach zehn Minuten liegen. Wenig später schlenzte der VfRler die Kugel knapp am Winkel vorbei (23.). Anschließend klatschte auf der anderen Seite ein Versuch von Auras Mirko Hälbig aus 18 Metern an den Pfosten. Einen Hälbig-Kopfball entschärfte anschließend Sulzthals Torwart Felix Neder bravourös. (42.). Kurz nach dem Wiederbeginn schoss Tim Eckert aus fünf Metern einen Auraer auf der Torlinie an. Mit einem Treffer von der Strafraumgrenze bestrafte SVler Sascha Graser einen unzureichenden Klärungsversuch der Platzherren. Nach Freistoß von Randy Diez bugsierte der "Sulzler" Mario Eberlein das Leder aus dem Getümmel heraus über die Linie und belohnte die gute Leistung der VfRler mit zumindest einem Punkt.

SV Machtilshausen - SpVgg Wartmannsroth 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Steffen Schaidt (32.), 1:1 Patrick Kamm (63.) , 1:2 Marco Görlitz (75.).
Ein Fehler im Aufbauspiel der Hausherren verhalf den druckvoll agierenden Wartmannröthern zum Führungstreffer im ersten Abschnitt. Nach dem Seitentausch musste Wartmannsroths Schlussmann André Illek bei einem Versuch der Machtilshäuser sein ganzes Können zeigen. Mit einem Schuss aus dem Halbfeld markierte Patrick Kamm den Ausgleich. Danach erhöhten der SVM die Taktzahl, doch für Tore sorgte nur noch die Spielvereinigung. Einen Freistoß staubte Marco Görlitz erfolgreich ab, ehe ein weiterer Freistoß der Gastelf an die Latte knallte. In dem ingesamt ausgeglichenen Match wäre für die Einheimischen ein Punktgewinn Gold wert gewesen in Anbetracht des Rückstandes auf den Relegationsplatz, der nach dem Punktgewinn der Albertshäuser nun auf drei Punkte angewachsen ist.

DJK Kothen - SV Albertshausen 2:2 (2:1). Tore: 1:0 Paul Konopka (15.), 2:0 Klaus Walko (27.), 2:1 Markus Metz (40.), 2:2 Christian Finger (82.).
Die Gäste kamen zu einem Punktgewinn und festigten damit den Abstiegs-Relegationsrang vor Verfolger Machtilshausen. Wie erwartet machten die DJKler zunächst Druck und gingen durch einen Kopfball von Paul Konopka nach vorheriger Ecke auch in Führung. Diese baute Klaus Walko aus, auf Vorlage von Marco Kraus tunnelte er SV-Keeper Eric John. Ein erstes Ausrufezeichen setzte der Gast mit einem Weitschuss von Oliver Scholz. Mehr Glück hatte zu Ende der ersten Halbzeit Markus Metz: Nach einem weiten Schlag zeigten sich die heimischen Verteidiger uneinig, Metz schoss kurzentschlossen ein. Als im Gegenzug Deniz Ipek das Leder aus zwei Metern über den Kasten setzte, war eine Vorentscheidung verpasst. Diese hatte nach einer Stunde Klaus Walko dreimal auf dem Fuß, doch weder sein Schuss aus der Drehung sowie zwei Kopfbälle fanden ihr Ziel. Richtig belämmert standen die Hausherren da, als Christian Finger zum Ausgleich einschoss. Die Platzherren hätten sogar verlieren können, aber der Unparteiische erkannte einen Treffer der Gäste wegen angeblicher Abseitsstellung nicht an. "Das war aber kein Abseits", so der Kothener Pressesprecher. sbp

BSC Lauter - SV Ramsthal II 4:2 (0:1). Tore: 0:1 Oliver Six (23.), 0:2 Daniel Seufert (60.), 1:2 Daniel Metz (72.), 2:2 Simon Keßler (73.), 3:2 Tobias Ziegler (90.), 4:2 Julian Kühnlein (93.).
Von einem "Grottenkick unsererseits" berichtete Lauters Informant André Lang, der nach einer Stunde fest mit einer Heimpleite rechnete. Bei schwierigen Platzverhältnissen kam der Favorit überhaupt nicht in die Gänge und geriet durch einen abgefälschten Weitschuss von Oliver Six in Rückstand. Dieser wuchs durch den Treffer von Daniel Seufert nach Flanke von Stefan Scheuring an. Erst jetzt wachte der Gastgeber auf. Daniel Metz sorgte nach einem missglückten Abwehrversuch der SV-Deckung für den Anschlusstreffer. Der sofort folgende Ausgleich ging auf die Kappe von Simon Keßler, der vor seinem Schuss zwei Gegenspieler ausgetanzt hatte. Als alle Beteiligten mit einer Punkteteilung rechneten, setzte Tobias Ziegler einen Freistoß flach ins Toreck. In der Nachspielzeit rannten die Weindörfler noch in einen Konter. "Eigentlich hatte das Spiel bei schwierigen Platzverhältnissen keinen Sieger verdient", resümierte Lang. sbp

SC Diebach - FC Westheim 3:2 (0:2). Tore: 0:1 Yanik Pragmann (10.), 0:2 Julian Schaupp (30., Eigentor), 1:2 Patrick Schmähling (75.), 2:2 Marcus Hein (85.), 3:2 Patrick Schmähling (90.).

Im Stadtteil-Derby verschlief der SC Diebach die erste halbe Stunde total. Pressesprecher Karsten Heurung: "Wir haben während dieser Zeit keinen nennenswerten Torschuss zustande gebracht." Als Julian Schaupp nach dem Schuss von Fabian Beck die Westheimer Führung durch Yanik Pragmann unfreiwillig ausbaute, sprach alles für den Gast. Weit gefehlt. Mit dem Anschlusstreffer von Patrick Schmähling begann eine stürmische, hektische und hart umkämpfte Endphase. Zu Diebachs Matchwinnern avancierten Marcus Hein, dem ein tolles Freistoßtor gelang, sowie Patrick Schmähling, der mit dem Abpfiff den Siegtreffer setzte. ksei

TSV Wollbach - FC Hammelburg 5:0 (2:0). Tore: 1:0 Jonas Warmuth (26.), 2:0 Mathias Kirchner (45.), 3:0 Florian Seidl (54.), 4:0 Mathias Kirchner (83.), 5:0 Fabian Lieb (90., Eigentor).
Der TSV Wollbach bleibt auf Titelkurs mit einem deutlichen Erfolg über den FC Hammelburg, der offensiv an diesem Tag nichts anzubieten hatte. Ganz anders die Rhöner, die bereits zur Pause entspannt waren. Vorgelegt hatte Jonas Warmuth nach einer Kombination über Mathias Kirchner und Jonas Kirchner, ehe "Cosmos" Kirchner mit einem herrlichen Flugkopfball nach dem Freistoß von Jonas Warmuth auf 2:0 erhöhte. Der Schütze wie auch Alexander Zink (Latte!) verpassten vor dem Kabinengang weitere Wollbacher Treffer. Die fielen nach dem Wechsel trotzdem. Florian Seidl nach der herrlichen Flanke von Marco Krapf steht Seidl am langen Pfosten und netzt per Flugkopfball ein, Mathias Kirchner erneut per Kopf nach der Hereingabe von Philipp Kirchner und ein Eigentor von Fabian Lieb waren Ausdruck der Wollbacher Überlegenheit. ksei