Bad Kissingens Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) und FC-06- Spielführer Ervin Gergely bewältigten auch in diesem Jahr die schwere Aufgabe der Ehrung des Hallen-Fußball-Stadtmeisters ohne Probleme. Der OB übergab die Trophäe neuerlich an den Goalgetter, und dieser reckte sie dann Richtung Decke der Bayernhalle. Diese war während des Turnieres zur Freude des veranstaltenden TSV Reiterswiesen gut gefüllt, die Zuschauer sahen ein insgesamt gutklassiges Turnier.
"Und das gewannen die 06er völlig verdient", so Reiterswiesens Akteur Nico Morper, der es schade fand, dass der Turnierausrichter nicht mitwirken konnte. Morpers Meinung war unbestritten, auch die Zahlen sprachen für sich. In der Vorrundengruppe A zeigte der Titelverteidiger sofort, dass er ambitioniert die Sache angehen wollte, mit Ausnahme des Torhüters, Björn Räder stand anstelle von Jörg Schaffelhofer zwischen den Pfosten, liefen ausschließlich Spieler der 1. Mannschaft auf.

Nur ein Gegentor

Der SV Albertshausen wurde zum Auftakt gleich mit 7:0 vom Parkett gefegt, dass sich beide Teams noch einmal im Endspiel gegenüberstehen sollten, war da noch nicht zu ahnen. Die Mannen von Rüdiger Klug taten sich dann gegen die "Post" allerdings schwer, der Außenseiter verteidigte mit Mann und Maus. Leichter war die Aufgabe gegen die Winkelser, die Jahn-Elf brachte war im Laufe der Meisterschaft immerhin das einzige Team, das Räder zu bezwingen wusste. Hart umkämpft war das Spiel um Gruppen-Platz zwei, aufgrund einer besseren Chancenverwertung setzte sich Albertshausen glücklich mit 2:1 gegen die "Postler" durch, die den Halbfinaleinzug aufgrund einer engagierten Vorstellung ebenso verdient gehabt hätten.
In der Gruppe B war der Landesligist SV Garitz natürlich favorisiert, die diesmal von Arek Sadowski gecoachten Grün-Weißen ließen zunächst auch nichts anbrennen. Dabei hatten sie auf einige Hallenspezialisten verzichtet, diese waren am Vorabend bei der Hallengala in Bad Neustadt aufgelaufen. Angeführt von Sandro Cazzella und Marco Niebling hatte man mit den Konkurrenten aus Hausen, Arnshausen und Poppenroth aber wenig Probleme, um ohne Punktverlust Platz eins zu belegen. Über den Halbfinaleinzug musste die letzte Vorrundenpartie entscheiden, die die TSVgg Hausen und den TSV Arnshausen zusammenführte. Da sah es zunächst nach einem Erfolg der Arnshausener aus, diese lagen zügig mit 4:1 in Front. Doch dann gerieten sie in den letzten zwei Minuten in Unterzahl (Handspiel des Keepers außerhalb des Strafraumes) und kassierten 17 Sekunden vor dem Abpfiff noch den Ausgleich, was die überglücklichen Schützlinge von Frank Dölling ins Semifinale brachte.
In diesem stand der A-Klassist unter Dauerbeschuss, denn die 06er zogen ein gepflegtes Kombinationsspiel auf, das schließlich in einem 4:0 endete. Nachdem er zunächst noch den Pfosten getroffen hatte, brachte Marcel Klug die Weiß-Blauen mit einem Schlenzer in den Winkel in Front, Christian Laus nach Doppelpass mit Ervin Gergely erhöhte. Gergely zeigte sich mit einem Flachschuss ins lange Eck für das 3:0 verantwortlich, auf Flanke von Christian Heilmann sorgte Daniel Hofmann per sehenswerten Flugkopfball für den Endstand.

Johannes mit Glanzparaden

Unerwartet spannend ging es im zweiten Halbfinale zu, die favorisierten Garitzer bissen sich dabei an ihrem ehemaligen Mannschaftskameraden Benjamin Johannes die Zähne aus. Der etatmäßige Feldspieler stand zwischen den Arnshausener Pfosten und brachte den Gegner schier zur Verzweiflung. Der glich die Führung des Außenseiters, Fabian Schießer netzte ein, zwar im Gegenzug durch Henrik Wijn aus, doch die Entscheidung musste im Acht-Meter-Schießen fallen. Da parierte Johannes die ersten beide Schüsse und legte so die Grundlage für den Final einzug.
Platz drei ging anschließend an die Hausener, die im Acht-Meter-Schießen alle fünf Schüsse unterbrachten, der Garitzer Tobias Alles hatte bei seinem Kracher an die Unterkante der Latte Pech. Das Endspiel sah eine stark dominierende Klug-Elf, für die Adnan Hamzic mit seinem Pfostenschuss gleich ein Achtungszeichen setzte. Der neuerlich starke Johannes musste sich erstmals nach sechs Spielminuten geschlagen geben, als Nico Limpert auf Laus-Vorlage aus Nahdistanz einlochte. Zwei Minuten später bediene Christian Laus Daniel Hofmann, der abgeklärt einschoss. Die 06er ließen danach nicht locker, ein Limpert-Schuss aus der Drehung in den Winkel führte zum 3:0. Den Endstand besorgte Ervin Gergely, der die Kugel über den herausstürzenden Goalie in die Maschen schnippelte.