TSV Abtswind II - TSV Münnerstadt 5:3 (2:1). Tore: 1:0 Jona Riedel (8.), 1:1 Samuel Radi (28.), 2:1 Patrick Grebner (32.), 3:1 Adrian Dußler (47.), 3:2 Sebastian Schubert (50.), 3:3 Lukas Schmittzeh (81.), 4:3, 5:3 Julian Beßler (82., 90.+3).).

Was war das doch für ein torreicher Einstieg der Mürschter in die Bezirksliga-Saison. Ein unglücklicher obendrein, denn trotz der drei Treffer gab es keinen Punkt beim Aufsteiger, der einige Akteure mit Bayernliga-Erfahrung in seinen Reihen hatte gegen ersatzgeschwächte Lauerstädter, die mit ihrem Trainer Goran Mikolaj und Leo Pfennig nur zwei Spieler auf der Ersatzbank sitzen hatten aufgrund der aktuellen Verletztenmisere. "Wir waren schon vor der Pause mit viel Defensivarbeit beschäftigt, weshalb Abtswind zur Halbzeit auch verdient führte", sagte Abteilungsleiter Walter Fleischmann.

Den vorübergehenden Ausgleich hatte Neuzugang Samuel Radi im Anschluss an einen Eckball erzielt. "Nach dem Wechsel wollten wir mehr Ballbesitz, aber das hat nur bedingt funktioniert angesichts der beiden folgenden Gegentreffer", so Fleischmann. Umso erstaunlicher, wie sich die Lauerstädter zurückkämpften mit dem platzierten Schuss von Sebastian Schubert und dem Ausgleich durch Lukas Schmittzeh nach dessen Balleroberung. Postwendend schlug allerdings der Hausherr zurück durch Julian Beßler, der schließlich noch zum Endstand traf. "Kurz nach dem 4:3 segelt eine Flanke von uns durch den Abtswinder Strafraum. Schade, dass kein Abnehmer da war, sonst hätte es trotz der widrigen Umstände tatsächlich mit einem Punkt klappen können", bilanzierte Fleischmann.js

Münnerstadt : Warthemann - Pöhl, N. Markert, J. Markert - L. Katzenberger, L. Schmittzeh, Sperlich, Back (87. Pfennig), Quinones - Schubert, Radi.

TSV Trappstadt - FC 06 Bad Kissingen 0:0.

Ein Remis beim so schwer zu bespielenden TSV Trappstadt ist zum Saisonauftakt allemal in Ordnung für den FC 06 Bad Kissingen und seinen neuen Trainer Tim Herterich. Zumal eine Niederlage keine schöne Voraussetzung gewesen wäre für den Kurstadt-Trubel rund um das Rakoczy-Fest. Rein sportlich gesehen hatte allerdings keine der Mannschaften den Sieg verdient. Mit demselben Ergebnis hatten sich beide Parteien übrigens schon vor zwölf Monaten getrennt, ebenfalls zum Saisonauftakt. "Für mich geht das Ergebnis in Ordnung", fasste der Pressesprecher des TSV, Michael Bader, das torlose Geschehen mit ganz wenigen Tormöglichkeiten zusammen: "In der ersten Halbzeit waren die Kissinger die bessere Mannschaft, ohne aber wirklich gefährlich zu werden."

Nur ein Mal bekam 06er Julius Albert den Ball am langen Pfosten stehend zugespielt, verzog ihn aber aus spitzem Winkel. Ansonsten bekamen auf beiden Seiten die Keeper Dominik Valtenmeier und Tedi Kokalari extrem wenig Möglichkeiten sich auszuzeichnen. "Wir waren etwas blass und zu passiv, die Gäste dominant im Mittelfeld", so das Urteil von Bader. Im zweiten Abschnitt tat Trappstadt mehr fürs Spiel, war aktiver, kam zu mehreren Halbchancen, bei denen nur der letzte Tick oder ein paar Zentimeter fehlten. Baders Fazit: "Bad Kissingen war spielerisch besser, aber wir haben uns in das Spiel reingekämpft. Wenn mit dem gleichen Ergebnis wie vor einem Jahr die Saison ebenso verläuft, wären wir zufrieden."

FC 06: Kokalari, Schmitt, Fella (70. Halbig), Heilmann, Salzmann (80. Fischer), J. Hüfner, L. Hüfner (87. Morper), Popa, Albert (72. Ruja), Kiesel (57. Heimerl), Krettek.