DJK Altbessingen - TSV Münnerstadt 0:4 (0:0). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Jannik Schmittzeh (47., 63., 76.), 0:4 Samuel Radi (88.).

Die Münnerstädter entführten aus Altbessingen drei Punkte, "die wir uns aber erst in der zweiten Halbzeit verdient haben. Vor der Pause hatten wir Glück, nicht in Rückstand zu geraten, denn da hat der Gegner mit Offensivpower agiert", informierte TSV-Torjäger Simon Snaschel. Die in den vergangenen Wochen nicht immer sattelfeste TSV-Deckung hielt allerdings dem Anrennen der Einheimischen stand. "Dass wir ohne Gegentreffer aus dem Spiel gegangen sind, war einer konzentrierten Defensivarbeit all unserer Spieler geschuldet", so Snaschel. ZuBeginn des zweiten Durchgang bewies TSV-Coach Goran Mikolaj ein glückliches Händchen, denn der beorderte Jannik Schmittzeh für Sebastian Schubert in den Angriff. Schmittzeh durfte bei seiner ersten Aktion gleich jubeln, als er nach einer Ecke das Leder per Kopf in die Maschen setzte. Die Brauner-Elf war nun zu einer Lockerung ihrer Defensive gezwungen und lief den Lauertalern nach einer Stunde ins Messer. Nach einem abgefangenen Pass funktionierte deren Umschaltspiel prima, der in Szene gesetzte Jannik Schmittzeh schoss abgeklärt ein. Und zeigte sich auch für den dritten Treffer verantwortlich, stand nach einem Pfostenschuss goldrichtig und besorgte so die Vorentscheidung. Die DJK gab trotz des Rückstandes die Partie immer noch nicht verloren. Für die Münnerstädter eröffneten sich freie Räume, einen solchen nutzte Samuel Radi zum finalen Treffer. "Insgesamt dürfen wir mit dem Ergebnis zufrieden sein, der Sieg fiel bei neutraler Betrachtung allerdings zu hoch aus", schloss Snaschel seinen Bericht ab. Am nächsten Spieltag empfangen die TSVler den TSV Unterpleichfeld zum Spitzenspiel.

Münnerstadt: Balling - Sperlich (83. Pöhl), Weber, N. Markert, Katzenberger - Kröckel (78. Markart), L. Schmittzeh, Radi, Quinones (46. Müller) - Snaschel, (87. Köhler) Schubert (46. J. Schmittzeh).

TSV Forst - FC 06 Bad Kissingen 3:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Burhan Bayat (43., 65.), 3:0 Kai Hochrein (68.).

Die Hoffnung der Kurstädter, aus den Haßbergen einen Punkt mitzubringen, zerschlugen sich gegen den spiel- und kampfstarken Tabellenführer. "Das war insofern grausam, weil wir in der ersten Halbzeit dominierend waren und selbst hätten in Führung gehen können und müssen", berichtete ein geknickter FC-Coach Tim Herterich. Dieser musste nach zwanzig Minuten erst einmal einen Torhütertausch vornehmen, denn nach einer Ecke wurde Felix Friedlein im Luftkampf gecheckt und musste mit Kopfverletzung vom Rasen. Sein Vertreter Tedi Kokalari sah zunächst spielerisch überlegene Vorderleute. Zum Unglücksraben der 06er mutierte Michael Salzmann, einmal vergeigte er eine Großchance, bei der zweiten hatte er bereits TSV-Keeper Mohamed Hamdoun umkurvt, wurde dann aber noch abgeblockt. Gleich nach dieser Szene liefen die bis dahin matten Gastgeber einen Konter, den ihr Neuzugang Burhan Bayat gekonnt abschloss. Die Führung war Wasser auf den Mühlen der Schützlinge von Pero Skoric, die nach einer schnell vorgetragenen Kombination den Vorsprung ausbauten. Die Kurstädter hatten den zweiten Gegentreffer noch nicht richtig verdaut, da kassierten sie drei Minuten später den dritten. Gegen den präzisen Schlenzer ins lange Eck war Kokalari absolut machtlos. Die Partie war damit gelaufen. Die 06-er bemühten sich zwar um eine Ergebniskorrektur, doch die heimische Abwehrreihe erwies sich als zweikampfstark und stellungssicher. "Wir haben einfach nicht das notwendige Glück gepachtet", meinte Herterich.

Bad Kissingen: Friedlein (20. Kokalari) - Bayer (73. Eschenbacher), Heilmann, J. Hüfner - J. Schmitt, Salzmann (73. Füller), Bäßler, Rödl (60. Ruja), L. Hüfner - Krettek, Fischer (68. Ansari).